Mehr Bayern geht kaum für die Basketball-Familie der JobStairs GIESSEN 46ers. Nachdem die BBL- und ProB-Teams am letzten Wochenende im Audi Dome zu Gast waren, kommt nun die NBBL-Mannschaft der Münchner in die Gießener Gudd Stubb. Auch das ist keine leichte Aufgabe für den Gießener Nachwuchs. Der Titelverteidiger rangiert zurzeit auf dem zweiten Platz in der Südgruppe.

Schon fast zweieinhalb Monate sind vergangen seit das NBBL-Team die Reise nach München angetreten hat. Damals begann der Dezember für die Mittelhessen mit einer klaren Niederlage. Beim 59:93 verlor Gießen alle vier Viertel. Vor allem in der Mitte des Spiels zeigten die Bayern ihre körperliche Überlegenheit. In den ersten zehn Minuten hatten die Nachwuchs-46ers noch einen guten Lauf, ehe die U19 des Meisters davonzog.

Auf der Münchner Trainerbank sitzen mit Andreas Wagner und Steffan Hamann zwei bekannte Akteure. Wagner führte unter anderem Vechta und Nördlingen aus der zweiten in die erste Bundesliga. Genau wie an diesen Standorten stand der kurzfristige Damen-Bundestrainer auch in Bayreuth an der BBL-Seitenlinie als Verantwortlicher. Sein Assistent Hamann bestritt 131 Länderspiele für Deutschland und war zwischen 1998 und 2015 eine prägende Figur des deutschen Basketballs. Auf dem Parkett stehen einige Nachwuchsspieler, die in seine Fußstapfen treten könnten. Als größtes Talent gilt dabei Sasha Grant, der mit 16.5 Punkten pro Spiel auch Topscorer seines Teams ist. Als wichtigster Spieler war er aber nur in sechs von neun Partien dabei.

Regelmäßiger tragen dagegen Benjamin Schröder, Mohamed Sillah, Philipp Walz und Nils Schmitz die Verantwortung für die Chance auf die Titelverteidigung. Das Quartett erzielt klare zweistellige Punkteschnitte und Center Sillah sorgt für 11 Rebounds pro Spiel. Nach dem Titelgewinn im Mai verloren die Süddeutschen allerdings in dieser Saison zwei Partien. Durch einen irren Buzzerbeater im Final-Rematch bei Bamberg und dann in Ludwigsburg, wo eine Vierpunkteführung vor dem Schlussviertel nicht zum Sieg reichte.

Nach dem Sieg in Nürnberg steht der Klassenerhalt für die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers fest. Mit fünf Saisonsiegen im Rücken entscheidet sich nun bis in den März, wer in den Playoffs Gegner des Teams von Trainer Ivica Piljanovic wird. Dabei wird Sebastian Brach wieder mitwirken, da die Rackelos am Vortag ebenfalls ein Heimspiel absolvieren. Fraglich ist noch der Einsatz von Till Wagner und Robin Njie. Wie zuletzt könnten dann aber die Bankspieler in die Bresche springen.

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – FC Bayern München (Sonntag, 16. Februar 2020, 15.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)

 

Letzte Woche machte „Sabine“ einen Strich durch den möglichen dritten Hauptrundensieg. Nach der orkanbedingten Absage gegen Bonn/Rhöndorf gilt es für die JBBL-Spieler nun in Düsseldorf dieses Ziel zu erfüllen. Dabei treffen die beiden Teams bereits zum dritten Mal in diesem Spieljahr aufeinander.

Viele Gedanken sollten sich die Spieler dabei nicht über die Partien machen. Im Vorrundenspiel am Rhein büßten die Gießener vor der Pause einen Vorsprung ein und mussten sich am Ende 73:85 geschlagen geben. Im Hauptrundenhinspiel lagen die Schützlinge von Coach Marcus Krapp nach einem guten ersten Viertel zur Halbzeit mit zehn Punkten in Führung. Doch es folgten nur fünf Zähler im dritten Viertel, die zur bitteren 56:69-Niederlage führten.

Dabei hatten die Lahnstädter allerdings Finn Pook unter Kontrolle. Der Guard sorgt im Schnitt für 20.9 Punkte, 7.7 Rebounds und 3.8 Assists. In der Osthalle blieb er mit fünf Punkten klar unter seiner normalen Ausbeute. Damit lag er neun Zähler hinter seiner zweitschlechtesten Saisonausbeute. Bei aller Konzentration auf den 16-Jährigen erzielen noch vier weitere Akteure 8.9 Punkte oder mehr. Auf den Guard-Positionen sind dies Aime Olma, Calin Nita und Lukas Vasiliu. In der Zone zeigt Alioune Mbaye seine Stärke.

Wie das Gießener Team in das dritte Spiel der Saison gegen die ART Giants geht ist dabei noch unklar. Über die letzten Wochen plagten sich einige BBA-Spieler mit Erkältungen herum, sodass sich der Einsatz erst kurzfristig entschieden wird. Unabhängig vom spielenden Personal besteht die Chance den Tabellenzweiten im dritten Anlauf mit einer konzentrierten Leistung zu schlagen.

JBBL: ART Giants Düsseldorf – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 16. Februar 2020, 14.00 Uhr, Sporthalle Comenius-Gymnasium, Düsseldorf)

 

PM: Gießen 46ers