Gut erholt geht es in die nächsten schweren Spiele. Mit der Internationalen Basketball Akademie München wartet der Tabellendritte auf die NBBL-Jungs der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers.

Beide Teams konnten im bisherigen Saisonverlauf Brose Bamberg schlagen und unterlagen der favorisierten Porsche BBA Ludwigsburg. Während die Gießener am dritten Spieltag in Frankfurt chancenlos waren, setzte sich München klar mit 96:56 gegen Bayreuth durch. Angeführt werden die Münchner dabei von Tristan Da Silva. Der über zwei Meter groß gewachsene Guard erzielt in den ersten drei Spielen im Schnitt 17 Punkte und verdoppelt damit genau seinen Saisonschnitt aus der vergangenen NBBL-Saison. Damals war für das Team aus dem Norden der Landeshauptstadt im Viertelfinale Schluss. Dazu kommt Center Bent Leuchten mit 15.7 Punkten und 10.7 Rebounds im Schnitt auf ein Double-Double. Wie stark das Team besetzt ist, zeigt, dass drei weitere Spieler im Schnitt zweistellig scoren.

Vier Spieler, die zweistellige Punktzahlen im Schnitt auflegen haben auch die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers in ihren Reihen. Nico Lagerman, Paul Carl, Tim Schneider und Sebastian Brach tragen ihre Farben offensiv. Letztgenannter wurde zudem gerade zum Nominierungslehrgang der U18-Nationalmannschaft eingeladen. Genau wie der 46ers-Point Guard hat auch IBAM-Center Leuchten im Dezember die Chance sich für die Europameisterschaft 2020 ins Spiel zu bringen. Gegen den 2,12 Meter-Mann wird Coach Ivica Piljanovic wieder auf die Dienste von Robin Njie setzen können. Seine Fähigkeit Energie und Physis ins Spiel zu bringen, fehlte gegen Frankfurt zuletzt.

NBBL: ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Internationale Basketball Akademie München (Sonntag, 10. November, 14.00 Uhr, Sporthalle Gießen-Ost)

Die gute Laune nach dem Einzug in die Hauptrunde der JBBL ist noch da, aber das letzte Spiel in der Vorrunde steht bereits vor der Tür. Dabei hat das Ergebnis für die Gießener keinen Einfluss auf den Fortgang der Spielzeit. Die Ergebnisse der Vorrunde werden nicht in die Hauptrunde mitgenommen und auch der zweite Platz nach der Vorrunde steht bereits fest. Wie im letzten Jahr, als sich die RheinStars über die Relegation im Duell mit den 46ers noch für die Playoffs qualifizierten, müssen die Rheinländer in der zweiten Saisonphase gegen den Abstieg spielen. Dabei war das Team mit zwei Siegen in Trier und gegen Mainz in die laufende Spielzeit gestartet. Doch es folgten Niederlagen gegen Köln, Düsseldorf und Bonn/Rhöndorf und damit ging auch die Aussicht auf die Hauptrunde verloren.

Dabei konnte sich das Team von Trainer Kenneth Pfüller immer auf seinen Topscorer Lars Brodisch verlassen. Der Center erzielte in jedem Spiel mindestens 20 Punkte und holte 16 oder mehr Rebounds. Der Nachrücker für den Lehrgang der U16-Nationalmannschaft ist damit mit Abstand der wichtigste Spieler der Kölner. Kein weiterer Akteur schaffte bisher mehr als 8.4 Punkte im Spiel. Als einziges Team der Vorrundengruppe basiert das Spiel der Jungs aus der Karnevalshochburg auf Systemen und Strukturen. Dies wird eine neue Herausforderung für die Jung-46ers.

Nach dem souveränen Sieg über Bonn fährt die Gießener Mannschaft allerdings mit viel Selbstvertrauen und ohne Druck in die Rheinmetropole. So kann Coach Marcus Krapp auch mal Sachen ausprobieren, ohne vorrangig auf das Ergebnis zu schauen. Trotzdem tritt der 46ers-Tross die Reise mit dem Willen an, den fünften Sieg zu holen. Dabei sollten vor allem auf den Außenpositionen die Vorteile bei den Mittelhessen liegen. Am letzten Wochenende kontrollierten sie auch das Rebboundduell gegen Düsseldorf und Bonn, sodass auch vor dem Duell mit Brodisch keine große Angst zu spüren sein dürfte. Obwohl es für beide Teams mehr Test- als Pflichtspiel ist, möchten die Basketball-Akademie am Vortag des Karnevalauftakts noch Stimmungsbremse für die Kölner Basketball-Jecken sein.

JBBL: RheinStars Köln – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 10. November, 12.00 Uhr, ASV-Sporthalle, Köln)

PM: Gießen 46ers
Foto: Sven Kuczera