Zum Spitzenspiel in der Vorrunde 5 reiste die Gießener JBBL-Mannschaft als Tabellenführer zu den zweitplatzierten, aber ebenfalls ungeschlagenen ART Giants Düsseldorf. So ausgeglichen präsentierte sich auch das erste Viertel zwischen dem Nachwuchs des ProB-Aufsteigers und des BBL-Clubs. 20:18 führten die Hausherren, ehe Gießen das Spiel an sich riss. Mit der bekannt aggressiven Verteidigung und daraus resultierender guter Offensive setzten sich die Gäste ab. Phillip Becker versenkte zwei Dreier und markierte damit erstmals eine zweistellige Führung. Düsseldorfs Topscorer Finn Pook wurde dabei von der 46ers-Defense kontrolliert und in der ersten Halbzeit bei fünf Punkten gehalten. Auch das Spiel kontrollierten die Schützlinge von Marcus Krapp bis zur letzten Minute vor der Pause. Dort verloren sie zwei gerade gewonnene Bälle im Fastbreak und mussten die Rheinländer per Foul stoppen. Trafen die Giants beim ersten Mal noch beide, gingen beim zweiten Mal beide daneben. Doch per Offensivrebound kam der Ball zum starken Calin Nita (23 Punkte, 4/6 Dreier), der mit dem Buzzer einen Dreier zum 39:44-Anschluss versenkte.

Mit dem Schwung aus dem Lauf vor der Pause spielten die Rheinländer auch im dritten Viertel. Die Gäste versteckten sich dagegen etwas und sahen sich in einem physischen Spiel Foulproblemen gegenüber. Auch Pook drehte nun auf und war an einem 10:0-Lauf seiner Farben beteiligt. Am Ende kam der Giants-Topscorer erneut auf 28 Punkte. So drehte sein Team die Partie und ging mit 65:59 ins Schlussviertel. Obwohl die Lahnstädter das Reboundduell für sich entscheiden konnten, kamen sie nicht mehr näher. Das Gegenteil war der Fall. Drei Akteure der Basketball Akademie foulten sich im Laufe des Viertels aus, sodass Düsseldorf zudem immer wieder an die Freiwurflinie kam. 39 Bonuswürfe der Gastgeber standen am Ende 24 der Gäste gegenüber. Beide Teams verwandelten ansonsten 22 ihrer 44 Würfe aus der 2er-Distanz und jeweils sechs Dreier, wobei Gießen die bessere Quote hatte. Die Freiwürfe sowie das Turnover-Duell (16 für Düsseldorf, 27 für Gießen) brachten so das 85:73, die Tabellenführung und den Hauptrundeneinzug für die Giants.

JBBL: ART Giants Düsseldorf – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers 85:73 (39:44)

Viertelergebnisse: 20:18, 19:26, 26:15, 20:14

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Hanno Kotulla (4 Punkte), Phillip Becker (17), Anton Voigtländer-Tetzner (2), Nils Graf, Christopher Herget (6), Maximilian Epp, Vincent Stöckel, Noah Sann, David Sann (5), Tristan Göbel (16, 11 Rebounds), Dusan Nikolic (14), Lorenz Kohl (9)

Viel Zeit zum Nachdenken blieb den U16-Jungs der ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers allerdings nicht. Nach der Heimfahrt aus Düsseldorf und einer kurzen Nacht stand am Sonntagmittag bereits das nächste Spiel gegen das Team Bonn/Rhöndorf auf dem Programm. Die Rheinländer hatten sich am Samstag ihrerseits im Derby gegen Köln durchgesetzt. So war nach Leverkusens Niederlage in Trier klar, dass, bei einem Düsseldorfer Sieg gegen Bayer, sich der Sieger bereits die Qualifikation für die Hauptrunde sichert.

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Teams erst einmal ab, ehe Gießen den ersten Lauf setzte. zehn Punkte in Serie legten den Grundstein für ein 27:20 nach dem ersten Viertel. Durch die ersten Wechsel hatte das Team von Marcus Krapp rund um die Viertelpause allerdings etwas seinen Rhythmus verloren. Doch die Bonner und Rhöndorfer konnten daraus nur einen Punkt von der Freiwurflinie im zweiten Durchgang schöpfen. Es folgten die besten Gießener Minuten des Nachmittags. Angeführt von Christopher Herget holten die BBA 46ers Steals, trafen ihre Dreier und zeigten sehenswerte Angriffe im Halbfeld. Mit diesem 19:0-Lauf zogen die Gastgeber auf und davon. Zur Halbzeit stand es dem entsprechend 50:27.

Die Gäste vom Rhein versuchten zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Comeback und erzielten auch die ersten fünf Punkte. Doch mit dem ersten Gießener Dreier ebbten die Bemühungen wieder ab. Erneut wurde die Partie sehr physisch geführt und das Foulverhältnis zeigte sich sehr einseitig. 25 46ers-Fouls sorgten für 32 Bonner Freiwürfe. Die Gastgeber kamen nur siebenmal an die Freiwurflinie durch zehn Bonner Fouls. Doch auch davon blieb das junge Gießener Team unbeeindruckt. Zwar fehlte mit der hohen Führung im Rücken und dem Spiel vom Samstag in den Knochen offensiv häufiger die Disziplin, doch defensiv blieb die Krapp-Truppe konzentriert. So verkürzten die Gäste vor dem letzten Viertel nur auf 62:43. Wie bereits am Vortag kontrollierten die Mittelhessen allerdings das Brett und holten zwölf Rebounds mehr als die Bonner. So kam auch Justus Bersem, Topscorer im Team von Savo Milovic, der im Frühjahr als Assistenz-Coach in der BBL aushalf, nicht zum Zug. Der viel von Offensivrebounds profitierende Center erzielte nur fünf Punkte. Bonn verkürzte allerdings nochmal auf 14 Punkte und Marcus Krapp holte seine Jungs zur Auszeit. Mit mehr Fokus und einigen guten Aktionen erhöhte sein Team dann den Vorsprung, sodass am Ende ein souveränes 82:66 von den Anzeigetafeln leuchtete.

Mit dem vierten Saisonsieg steht vor dem abschließenden Vorrundenspieltag bereits fest, dass die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers in der Hauptrunde der JBBL stehen. Zur Feier des Tages gab es in der Kabine auch eine kleine Wasser-Dusche für Trainer Krapp. Mit Düsseldorf sowie Heidelberg und Frankfurt stehen drei der fünf Gegner für die Hauptrunde bereits fest. Die letzten beiden Plätze werden zwischen dem Team Südhessen und Würzburg und zwischen Bonn und Leverkusen jeweils im direkten Duell ausgespielt. Die Hauptrunde, in der gegen jede Mannschaft zwei Spiele zu absolvieren sind, beginnt am 23. November.

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers – Team Bonn/Rhöndorf 82:66 (50:27)

Viertelergebnisse: 27:20, 23:7, 12:16, 20:23

ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers: Hanno Kotulla (2), Phillip Becker (16, 8 Rebounds, 7 Steals), Anton Voigtländer-Tetzner (4), Nils Graf (7 Rebounds), Christopher Herget (20, 8 Rebounds, 6 Assists, 4 Steals), Maximilian Epp, Vincent Stöckel, Noah Sann, David Sann (13), Tristan Göbel (16), Dusan Nikolic (4), Lorenz Kohl (7)

Nächste Partien: RheinStars Köln – ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers (Sonntag, 10. November, 12 Uhr, ASV-Sporthalle, Köln)

PM: Gießen 46ers
Foto: Sven Kuczera