Die beiden Point Guards des Friedenauer TSC, Nils Machowski (Jg. 2004) und Nikola Tomic (Jg. 2005), wechseln in das Jugendprogramm von ALBA Berlin und spielen in der kommenden Saison in der NBBL bzw. JBBL für den erfolgreichen Hauptstadtclub.

Nils Machowski, Sohn des deutschen Basketballtrainers und früheren Nationalspielers Sebastian Machowski, hat im Alter von sechs Jahren beim Friedenauer TSC das Basketballspielen angefangen zu lernen. Dabei hat er von den Minis in der U8 bis einschließlich der JBBL stets für den Friedenauer TSC gespielt. „Nils hat maßgeblichen Anteil am Aufschwung des Friedenauer Jugendbasketballs, den wir im Jahr 2011 zu neuem Leben erweckt haben. Der Friedenauer TSC weiß Nils‘ nimmermüden Einsatz, seinen Willen sich stets zu verbessern, seine vorbildliche Einstellung und Liebe zum Basketball und seine Verbundenheit zu Friedenau sehr zu schätzen. Nils liest das Spiel wie kein anderer und macht seine Mitspieler besser. In kritischen Situationen übernimmt er Verantwortung. Der Schritt zu ALBA in die NBBL ist nun genau der richtige, damit er sich auf bestmöglichem Niveau weiterentwickeln kann“, so sein Jugendtrainer Nick Mynter. 

Nikola Tomic, Sohn des früheren Nationalspielers Drazan Tomic, machte die ersten Schritte beim TuS Lichterfelde, war dann seit der U12 für den Friedenauer TSC aktiv und stets ein sehr prägender Teil eines erfolgreichen 2005er-Jahrgangs. Für Friedenau hat Nikola Tomic bereits zwei Jahre in der JBBL gespielt, nun erhält er die Möglichkeit auf ein weiteres JBBL-Jahr bei ALBA Berlin. Nick Mynter: „Niko hat alle Anlagen, die einen erfolgreichen Basketballer ausmachen. Er kann mit seinem kreativen Spiel für überraschende Momente sorgen. Das hat er immer wieder gezeigt. Wir wünschen ihm, genauso wie Nils, nur das Beste und danken für die gemeinsame Zeit. Die weitere Entwicklung beider Spieler werden wir natürlich genau verfolgen!“

 

PM: Friedenauer TSC