Am Wochenende hat sich die U19 der Bayern mit einem Sieg in der NBBL gegen den Bamberger Nachwuchs zurückgenmeldet. Das U16-Team muss dagegen weiterhin auf den ersten Hauptrundensieg in der JBBL warten.

FCBB U19 – TSV Breitengüßbach 83:67 (42:36)

Gegen den Südrivalen Breitengüßbach sicherte sich die U19 den siebten Saisonerfolg. Dabei lag das Team von Coach Andreas Wagner die gesamten 40 Spielminuten in Führung und ließ den Franken keine Chance auf den Sieg. Das Hinspiel im November hatte der FCBB noch unglücklich in letzter Sekunde verloren.

Die Bayern dominierten das Spiel durch ihre Stärke unterm Brett. Das Team um Rebounder-Ass Mohamed Sillah (13 Reb.) sammelte insgesamt 41 Abpraller, während die Gäste auf 21 kamen. Einen starken Auftritt legte auch Topscorer Benjamin Schröder hin, der Münchner Shooting Guard holte sein persönliches Saison-High von 23 Punkten bei einer Trefferquote von mehr als 80 Prozent.

Andreas Wagner sagte: „Meine Mannschaft hat eine sehr konzentrierte Leistung gegen eine gute Bamberger Mannschaft abgeliefert. Vor allem Mohamed Sillah hat mit 19 Punkte und 13 Rebounds ganz erheblich zum Erfolg beigetragen. In der zweiten Halbzeit konnten wir nochmal die Intensität steigern und am Ende einen verdienten Sieg verbuchen konnten. Wichtig war auch Revanche zu nehmen für die super-ärgerliche Niederlage aus dem Hinspiel, welches wir noch mit einem Wurf von der Mittellinie verloren hatten.“

FCBB U19: Benjamin Schröder (23 Punkte), Mohamed Sillah (19, 13 Rebounds), Philipp Walz (15), Nils Schmitz (8), Michael Rataj (8), Sasha Grant (6), Luis Wulff (4), Sebastian Hartmann und Marco Frank.

 

JBBL: ratiopharm Ulm – FCBB U16 89:49 (41:26)

Beim bislang noch unbesiegten Ulmer Nachwuchs standen Coach Florian Wedell nur neun Spieler zur Verfügung. Aufgrund einer Grippewelle und dem zeitgleichen EYBL-U15-Spieltag fehlten mehrere Jungs. Trotzdem starteten die Münchner mit viel Energie und Kampfgeist in die Partie. Immer wieder kämpfte sich der FCBB mit kleinen Läufen zurück, zwang die Ulmer zu vielen Turnovers und Timeouts. Unter dem Korb blieben die Bayern dennoch chancenlos gegen körperlich überlegene Gastgeber, Mitte des zweiten Viertels verloren sie endgültig den Anschluss. Am Ende verlor das Team um Topscorer Sebastian Hartmann (20 Punkte) das Spiel deutlich.

Florian Wedell: „Ich muss meinen Jungs ein großes Lob aussprechen, gerade dafür, wie wir das Spiel gestartet und die erste Halbzeit bestritten haben. Es war eine große Aufgabe gegen den Tabellenführer und das wahrscheinlich beste Team der Liga.“

FCBB U16: Sebastian Hartmann (20 Punkte), Lenan Stamenkovic (11), Abraham Retz (11), Lenny Anigbata (3), Alec Anigbata (2), Karl Krautzberger (2), Ivan Volf, Noah Wabersich und Tobias Groß.

 

PM: FC Bayern Basketball