Auch in einem Sommer waren mehrere FCBB-Jugendspieler für die jeweiligen Nationalmannschaften im Einsatz. Die Europameisterschaften in den jeweiligen Altersklassen wurden zwar ausgesetzt, ersatzweise gab es jedoch sogenannte „FIBA Challenger“-Turniere, zu denen sich jeweils sechs Mannschaften an einem Standort trafen und im Modus Jeder-gegen-Jeden spielten. Auf- und Abstieg wurden ausgesetzt.

Eine Sonderstellung nahm in diesem Sommer ProB-Spieler Maxwell Dongmo Temoka ein. Als Spieler des Jahrgangs 2003 wäre er eigentlich noch die deutsche U18 spielberechtigt gewesen, doch er kam er bereits in der U20 zum Einsatz. Maxwell holte in allen fünf Spielen in durchschnittlich knapp 13 Minuten Einsatzzeit 2,6 Punkte und 3,8 Rebounds; vor allem defensiv konnte er zum deutschen Erfolg mit vier Siegen aus fünf Spielen beitragen. Co-Trainer von Patrick Femerling war FCBB-U14-Trainer Florian Wedell.

U18-MVP Kalu

Ein Münchner Trio wäre in der U18-Nationalmannschaft möglich gewesen: Sebastian Hartmann, Christian Skladanowski und Luis Wulff erhielten allesamt eine Einladung, mussten jedoch aus Verletzungs- bzw. schulischen Gründen passen. In Amar Licina gab es dennoch einen U18-Nationalspieler in diesem Sommer: Er lief für Montenegro auf, das jedoch an keinem Turnier teilnahm, sondern nur Freundschaftsspiele absolvierten.

Ein überragendes Turnier in der U16 lieferte Neuzugang Martin Kalu ab, der soeben aus Vechta gewechselt ist. Die Deutschen gewann die ersten drei Spiele souverän und hatten im letzten Spiel gegen Polen gar die Chance auf die Qualifikation zur U17 WM im kommenden Jahr. Das Spiel ging jedoch knapp 66:75 verloren. Kalu, 16, war mit 27 Punkten im Schnitt gemeinsam mit einem Slowenen bester Scorer des Challengers. Zudem griff er sich 7,5 Rebounds und traf starke 50 Prozent über das gesamte Turnier. Diese Werte wurde mit dem Titel des Turnier MVPs belohnt. Kalu nimmt jetzt an der Vorbereitung der FCBB-Profis teil.

Für die deutsche U15 lief zudem Ivan Kharchenkov auf. In dieser Altersklasse gibt es traditionell noch keine Europameisterschaften. Man spielte ein Turnier in Litauen, in Kaunas war das Bayern-Talent gegen die Gastgeber und Lettland mit im Schnitt 18,3 Punkten bester deutscher Scorer.

 

PM: FC Bayern Basketball