Mit einem 78:56- Erfolg (55:26) gegen Freising überzeugte die JBBL des FC Bayern Basketball im ersten Heimspiel der neuen Saison. Die Bayern starteten mit gewohnt intensiver Verteidigung und führten schnell 4:0. Der Kooperationspartner aus Freising hielt dagegen, bevor sich die Bayern dann in der 7. Minute zum 13:8 erstmals absetzen konnten und mit dieser Fünf-Punkte-Führung das erste Viertel beendeten (23:18). Mit einem 12:0-Run zu Beginn des zweiten Durchgangs  zogen die Bayern den Gästen den Zahn und legten ein beeindruckendes 32:8-Viertel zur 55:26-Halbzeitführung auf das Parkett.

Nach der Pause riss der Faden beim Gastgeber komplett, und nach den ersten sechs Minuten stand es 2:1 für Freising – das Viertel verloren die Bayern sang- und klanglos mit 3:17, nichts klappte in diesen zehn Minuten. Freising witterte Morgenluft, bis Luis Herrmann, Topscorer mit 16 Punkten, zum 62:43 nach 32 Minuten erhöhte. Ein 6:0-Lauf der Freisinger ließ den Vorsprung noch einmal auf 13 Punkte schmelzen, bevor die Bayern wieder Schritt für Schritt in die Erfolgsspur zurückfanden. Am Ende stand ein deutlicher 78:56-Auftakterfolgzu Buche.

„Wir haben nach einer sehr unbefriedigenden Vorbereitung gut in die Saison gefunden und eine ordentliche erste Halbzeit gespielt. Leider ist dann der Faden komplett gerissen, und wir haben eine sehr zerfahrene zweite Hälfte gesehen. Wir freuen uns jedoch, erfolgreich in die Saison gestartet zu sein und hoffen auf die baldige Genesung der verletzten Leistungsträger Gieseck, Brazzi und Trimborn“, bilanzierte Coach Bisselik die Auftaktpartie.

Für den FCBB spielten: Luis Herrmann (16), Jeremia Agyepong (13), Dennis Akhler (11), Noah Jallow (10), Basti März (9), Leonardo da Silva (9), Philipp Walz (8), Florian Pavic (2), Mohamed Barako, Marco Hummelmann, Simon Denz und Ardi Shasivari.

 

PM: FCBB