Der FC Bayern Basketball hat große Ziele in dieser Saison. In der Meisterschaft wollen die Münchener ALBA BERLIN den Titel streitig machen. Auch in der EuroLeague hat der FC Bayern nach einer gelungenen ersten Saisonhälfte Ambitionen, vorne anzugreifen. Helfen, seine Ziele zu erreichen, soll ab sofort David Krämer. Der 24-jährige Ex-Ulmer kehrt nach einem anderthalb-jährigen Ausflug in die USA nach Deutschland zurück und verstärkt seit Ende Februar den ohnehin exquisiten Kader von Headcoach Andrea Trinchieri. Ausgebildet wurde Krämer bei ratiopharm ulm, wo er auch eine kurze, aber durchaus erfolgreiche NBBL-Zeit absolvierte.

2016 mit Ulm beim TOP4

Einmal, nämlich 2016, schnupperten die jungen Ulmer mit ihrem Leitwolf Krämer sogar an der Meisterschaft, und das in eigener Halle. In der altehrwürdigen „Kuhberg-Hölle“ fand seinerzeit das TOP4 von NBBL und JBBL statt, und ratiopharm ulm hatte sich als Gastgeber für die Endrunde qualifiziert. Im Halbfinale wartete mit dem TSV Tröster Breitengüßbach aber gleich einer der großen Titelfavoriten auf die Hausherren. Nach einer vor allem defensiv intensiven Partie setzten sich am Ende die Güßbacher mit 65:56 durch; die 23 Punkte von Krämer nützten dabei nichts. 

Ein Jahr später sollte es mit einem Titel aber doch noch klappen: mit dem jungen Ulmer Farmteam Weißenhorn YoungStars holte er die Meisterschaft in der ProB, Krämer war einer der Leistungsträger. Parallel dazu sicherte er sich stetig wachsende Spielanteile bei den Profis der Ulmer in der BBL. Auf 35 Einsätze kam der Youngster in der Saison 2018/19, 5,4 Punkte erzielte Krämer im Schnitt.

Verletzungspech im Sonnenstaat

Im Juli 2019 fühlte er sich bereit, sich seinen großen Traum von der NBA zu erfüllen. Bei den Phoenix Suns unterschrieb er einen Kurzzeitvertrag. Allerdings stand sein Engagement in dem Sonnenstaat von Beginn unter keinem guten Stern: Ein Ermüdungsbruch im linken Schienbein ließ die Suns von einem festen Vertrag für Krämer absehen. Der Deutsch-Slowake musste sich weiterhin im G-League-Team der Suns, die Northern Arizona Suns, versuchen zu empfehlen. Sein Durchbruch erfolgte hier aber ebenso wenig wie bei seiner Stippvisite bei den Austin Spurs, bei denen er corona-bedingt nicht zum Einsatz kam. 

In Deutschland flog David Krämer während seiner Zeit in den USA weitgehend unter dem Radar; erst die etwas überraschende Verpflichtung durch die Bayern brachte Krämer zurück ins Rampenlicht. In München soll er die Rotation auf den deutschen Positionen verstärken. FCBB-Sportdirektor Daniele Baiesi sagt: „David wird unserer Rotation im Perimeter-Bereich mehr Tiefe verleihen. Zugleich hilft er uns, die erheblichen physischen Probleme, die unser Team in den vergangenen Monaten begleitet haben, besser kompensieren zu können. David bringt eine hohe Athletik und Fähigkeiten als Schütze mit, das hat er schon in Ulm nachgewiesen. In Übersee ist er mit viel Charakter aufgetreten und wir sind sehr froh, dass er unser Angebot mit großem Enthusiasmus angenommen hat.“ Krämer wiederum ist froh über seinen neuen Anlauf in Deutschland: „Ich bin sehr froh darüber, jetzt diese Chance bei den Bayern zu bekommen. Ich freue mich auf die BBL und es war schon immer mein Traum, mich mal in der EuroLeague bewähren zu können. Amerika war eine super Erfahrung für mich, trotz der Verletzung gleich zu Beginn und des Corona-Abbruchs im vergangenen Jahr. Ich denke, dass ich dort als Mensch und Basketballer weiter vorangekommen bin.“ Der Ex-Ulmer erhält in München das Trikot mit der Nummer 3. Bei seinem Debüt für die Bayern beim 97:76-Sieg über Würzburg durfte Krämer schon 21 Minuten aufs Parkett und kam auf fünf Punkte und drei Rebounds.

 

NBBL g GmbH / JF