Der Niners Chemnitz e.V. und der Miners ATSV Freiberg haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die dem gemeinsamen Ansinnen Ausdruck verleihen soll, die Sportart Basketball auch durch gemeinsame Anstrengungen und Initiativen in Chemnitz und in Mittelsachsen zu fördern. Die Basketballabteilung der Miners umfasst 130 Mitglieder und bietet Training für Mädchen und Jungs von der Altersklasse U6 bis zur U18 an. Das erste Herren- und Damenteam spielt aktuell in der Landesliga Sachsen.

Die Vereinbarung umfasst neben der Durchführung gemeinsamer Camps, die geplante Teilnahme Freiberger Schulen an der Liga Eins, der Schulliga der Niners in Zusammenarbeit mit dem Energiekonzern Eins, aktuell auch die Unterstützung der Trainerausbildung von Pauline Ecke, die mit ihrem Engagement vor Ort ein wesentlicher Grund für das stetige Wachstum der Basketball-Abteilung ist. Zuletzt wurde der Verein von der Jugendkommission des Basketball Verbandes Sachsens zu Verein des Jahres 2019 gewählt.

Die Kooperation ist auch Start des Projektes “Niners machen Sprünge”, das an weiteren Standorten in der sächsischen Region um Chemnitz herum die Sportart Basketball fördern soll. Für dieses Projekt werben die Niners um Unterstützung. Dem Projekt liegt die Überzeugung zu Grunde, dass es durch ein Mehr an Basketball-Angeboten  auch ein Mehr an jungen Korbjägern und Korbjägerinnen geben wird, dadurch die Sportart weiter an Bedeutung gewinnt, was mittel- und langfristig auch dem Standort der NINERS selbst sehr helfen wird zu wachsen.

Statements beider Vereine:

„Wir sind sehr glücklich, dass die Niners Chemnitz als der Profiverein der Region den Schritt aus der Stadt herausgehen und genauso davon überzeugt, dass eine Verbreiterung der Basis automatisch auch dazu führt, dass mehr Talente in der Spitze ankommen. Gleichzeitig fühlen wir uns geehrt, dass wir als erster Verein für diese Kooperation ausgewählt wurden, sehen dies als Bestätigung unserer Arbeit und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.” (Sportlicher Leiter der Miners, Tim Aubel)

“Die Miners aus Freiberg sind herausragendes Beispiel einer engagierten Vereinsarbeit in Sachsen. Die Aufgaben sind auf wenigen Schultern verteilt, aber alle Akteure dort beweisen ein hohes Maß an Leidenschaft und Aufopfungerungsbereitschaft für unseren Sport. Wir möchten mit der Kooperation unseren Respekt dafür ausdrücken und werden in einem stetigen Dialog mit den Miners versuchen, zum einen deren Anliegen weiter zu unterstützen und zum anderen gemeinsame Aktionen durchführen, um speziell den Kinder- und Jugendsport in der Region rund um Chemnitz weiter zu stärken und auszubauen” (Sportlicher Leiter der Niners, Konstantin Lwowsky).

 

PM: NINERS Chemnitz