Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Braunschweig: Ein deutlicher Sieg, eine klare Niederlage

Die Junior Löwen U19 konnten am Sonntag einen deutlichen Sieg feiern: Sie bezwangen die HAKRO Merlins Crailsheim mit 86:60 (43:31). Für die JBBL-Mannschaft (U16) gab es auswärts bei den MBC Jungwölfen leider nichts zu holen. Sie unterlagen mit 40:71 (24:40). 

NBBL: Starke Verteidigung führt zum Sieg 

„Unsere Verteidigung funktioniert schon seit Wochen gut. Aber ich bin sehr glücklich, dass wir uns jetzt auch für unsere Defense belohnt haben“, sagt Junior Löwen U19-Trainer Christian Raus. Sein Team hatte gegen Crailsheim nur 60 Punkte zugelassen und das war ausschlaggebend für den Sieg. 

Und wenn die Verteidigung steht, dann läuft es meistens auch offensiv besser. So auch am Sonntag. Starke 53 Prozent von der Dreierlinie versenkten die Junior Löwen U19 angeführt von Jannik Semlitsch (20 Punkte, 6/8 Dreier). Zudem legte das Raus-Team sehr ordentliche 25 Assists auf und forcierte 26 Ballverluste der Crailsheimer, die alle Viertel verloren. „Es war insgesamt eine tolle Teamleistung. Die Einstellung hat einfach vom Anfang bis zum Ende gestimmt und jeder hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen“, so Christian Raus.  

Junior Löwen U19: Milutinovic 18 (6 Rebounds, 5 Assists, 2 Ballgewinne), Uster, Semlitsch 20 (5 Assists, 4 Ballgewinne), Mboya Kotieno 17 (7 Rebounds, 5 Assists), Zine el Abidine, Tadic 7, Melchior 3, Göttsche 9 (14 Rebounds), Schaper 5 (4 Assists), Aniol 3, Kolawole, Irincu 4

 

JBBL: „Wir haben leider nichts getroffen“ 

Nach dem tollen Erfolg in der Vorwoche haben die Junior Löwen U16 in Weißenfels keine Chance auf einen Sieg gehabt. Die MBC Jungwölfe spielten mit dem Heimvorteil im Rücken ganz solide ihren Stiefel runter und gab sich keinerlei Blöße. „Der MBC hat sich exakt an seinen Gameplan gehalten und den besser umgesetzt als wir unseren“, so Trainer Maxim Hoffmann. Der sah seine Mannschaft aber auch physisch klar unterlegen gegen die deutlich größeren Gegner und das trug sicherlich dazu bei, dass sein Team zögerlich agierte. 

Dass die Niederlage am Ende so deutlich ausfiel, war aber hauptsächlich der schwachen Trefferquote geschuldet. Nur 19,4 Prozent der Würfe aus dem Feld verwandelten die Junior Löwen U16, während die Gastgeber knapp 40 Prozent getroffen hatten. „Spielerisch war das von uns dennoch insgesamt ok und keinesfalls eine Katastrophe. Wir haben halt leider nichts getroffen und der MBC hat zum Korb hin auch gut verteidigt und damit verdient gewonnen“, sagt Hoffmann abschließend. 

Junior Löwen U16: Nielandt 12, Drinkert 9 (12 Rebounds), Kuska 4, Pfannenschmidt 4 (7 Rebounds), Dietz 3, Stötzel 3, Hammerl 2, Bytyqi 2, Hartmann 1, Römer, Saibel (6 Rebounds), Catandijan (5 Rebounds).  

 

PM: Basketball Löwen Braunschweig

15.11.2018|
Advertisements
×