Am letzten Spieltag der NBBL-Hauptrundensaison 2019/2020 konnte das Team Bonn/Rhöndorf einen wichtigen 79:55-Auswärtssieg (17:15, 18:17, 21:13, 23:10) bei den Young Gladiators Trier feiern und sich damit eine gute Ausgangsposition für die in der nächsten Woche startenden Playdowns sichern.

Bevor es aber überhaupt zum Spiel kam, mussten die Bonn/Rhöndorfer bereits die erste Herausforderung überwinden. Co-Trainer Julius Thomas und vier Spieler waren auf der Hälfte der Strecke mit dem Auto liegen geblieben und drohten damit, für das Spiel auszufallen. Doch durch den Vater von Robin Danes, der sich kurzerhand auf den Weg machte, die Liegengebliebenen abzuholen, kamen alle Spieler noch gerade so pünktlich zum Hochball in Trier an. Co-Trainer Thomas brachte derweil das Auto in die Werkstatt und machte sich mit Bus und Bahn auf den Heimweg nach Bonn.

Spielbericht

Noch scheinbar verunsichert erwischte das Team Bonn/Rhöndorf einen schlechten Start ins Spiel und lag schnell mit 0:8 zurück, bis zum Ende des ersten Viertels konnten die Gäste aber bereits in Führung gehen (15:17, 10. Minute). Bis zur Halbzeit blieb die Partie weiter offen und auch wenn das Team Bonn/Rhöndorf das zweite Viertel ebenfalls mit 18:17 knapp gewinnen konnte, war noch deutlich Steigerungspotential vorhanden (32:35, 20.).

Mit Start ins dritte Viertel zeigten die Gäste dann eine intensive Verteidigung, sammelten die Rebounds ein und kamen so zu einfachen Punkten. Bis zum Ende des dritten Spielabschnittes wurde so eine zweistellige Führung herausgespielt (45:56, 30.). Robin Danes führte sein Team defensiv mit viel Energie an und war auch offensiv der beste Punktesammler. Am Ende kam der Flügelspieler auf ein Double-Double aus 22 Punkten und zehn Rebounds. Auch im letzten Viertel zeigte das Team Bonn/Rhöndorf eine kämpferische Leistung und den unbedingten Siegeswillen, wodurch der Erfolg letztlich mit 79:55 deutlich ausfiel.

Stimme zum Spiel

Philipp Stachula (Headcoach NBBL-Team Bonn/Rhöndorf): „Das war für uns ein enorm wichtiger Sieg mit Hinblick auf die Relegationsrunde. Alle Spieler hatten ihre guten Aktionen und das Team hat sich den Erfolg verdient. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal an die schnelle Einsatzbereitschaft und Hilfe von Robin Danes Vater und natürlich auch Julius, der das liegengebliebene Auto versorgt hat.“

Young Gladiators Trier gegen Team Bonn/Rhöndorf – 55:79

Punkteverteilung: Danes (22 Punkte, 10 Rebounds), Schneider (11, 6 Rebounds, 3 Steals), Müller (10), Wiegard (6), Özmeral (6), von Seckendorff (6), Lukosius (5, 8 Rebounds), Straub (5, 7 Rebounds), Pervan (4), Fresen (4), Garcia Petershof

 

PM: Telekom Baskets Bonn