Zum verspäteten Start in die Relegationsrunde der NBBL musste das Team Bonn/Rhöndorf eine knappe 72:79-Niederlage (17:18, 13:16, 21:23, 21:22) gegen TS Jahn München einstecken. In einem intensiven Spiel wurde Frederik Müller mit 21 Zählern Topscorer der Hausherren.

München erwischte den besseren Start in die Partie und erzielte die ersten fünf Punkte, bevor der im ersten Viertel gut aufgelegte Robin Danes (zehn Punkte nach zehn Minuten) die ersten Zähler für das Team Bonn/Rhöndorf auf die Anzeigetafel brachte (2:5, 2. Minute). Die Gäste verteidigten hart, stellten die Hausherren damit offensiv vor einige Probleme und zogen mit zwei erfolgreichen Dreiern früh davon (4:13, 5.). Das Team Bonn/Rhöndorf konnte den Vorsprung zunächst nicht verkürzen, doch ein schneller 6:0-Lauf, abgerundet durch einen Korbleger von Müslim Özmeral, brachte die Gastgeber zur Viertelpause wieder heran (17:18, 10.).

Der Start ins zweite Viertel gehörte der Mannschaft von Trainer Philipp Stachula. Aus einer guten Verteidigung und starken Reboundarbeit heraus war es wieder Özmeral, der mit vier Punkten in Serie die Hausherren erstmals in Führung brachte (23:20, 12.). Doch München riss das Momentum wieder auf seine Seite und konterte mit einem 10:0-Lauf. Besonders Gäste-Topscorer Robert Becker (26 Punkte, 15 in der ersten Halbzeit) war nicht zu stoppen. Durch mehrfach beherzten Zug zum Korb kam das Team Bonn/Rhöndorf zur Halbzeit erneut heran (30:34, 20.).

In der zweiten Halbzeit legte München zunächst vor und hatte jetzt in Vincent Kelnberger seinen besten Spieler. Mit sieben Punkten in Serie verhalf der Aufbauspieler mit der Nummer vier den Gästen zur zweistelligen Führung (37:48, 25.). Doch auch die Bonn/Rhöndorfer Nummer vier lief heiß. Frederik Müller (21 Punkte, 9/10 FG) zog immer wieder zum Korb und schloss dort mit Kontakt ab oder wurde nur durch ein Foul gestoppt. Als die Hausherren darüber hinaus die gegnerische Offensive stoppen konnten und einen 12:2-Lauf starteten war das Spiel nach einem spektakulären Özmeral-Korbleger und einem Buzzer Beater von Lucas Neuenhofer wieder komplett offen (49:50, 29.). Doch das Momentum kippte erneut auf die Münchener Seite, die mit einem 7:2-Lauf ihre Führung behaupteten (51:57, 30.).

Im letzten Spielabschnitt trafen die Hausherren dann auch endlich von außen. Nach 0/11 Dreiern in den ersten 30 Minuten waren Robin Straub und Timo Schneider aus der Distanz erfolgreich und sorgten erneut für den Ausgleich (59:59, 33.). Die Gäste antworteten per Dreier und konnten die Führung weiterhin knapp behaupten (65:71, 39.). Özmeral traf für die Gastgeber von außen, doch mit zwei erfolgreichen Dreiern in Folge aus knapp acht Metern spielte München den Spielverderber (68:77, 40.). Das Team Bonn/Rhöndorf kämpfte bis zur letzten Sekunde, konnte das Spiel aber icht mehr drehen und verlor 72:79.

Team Bonn/Rhöndorf gegen TS Jahn München – 72:79

Punkteverteilung: Müller (21), Garcia Petershof, Özmeral (15), Wiegard (7), Danes (11), Schneider (3), Straub (10, 11 Rebounds), Neuenhofer (3), Fresen, von Seckendorff (2)

Das nächste Spiel für das Team Bonn/Rhöndorf findet am 23.02.2020 beim TEAM URSPRING statt.

 

PM: Telekom Baskets Bonn