Am siebten Spieltag der JBBL-Hauptrunde feierte das Team Bonn/Rhöndorf einen 82:68-Sieg beim USC Heidelberg. Durch den ersten Erfolg der Rückrunde verteidigte die Mannschaft von Trainer Francesco Tubiana den dritten Tabellenplatz. Weiter geht`s am nächsten Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei den RheinStars Köln.

Wie bereits im Hinspiel zeichnete sich in den ersten zehn Minuten erneut ein harter Kampf zwischen dem Team Bonn/Rhöndorf und dem USC Heidelberg ab. Die Hausherren hatten dabei im ersten Viertel leichte Vorteile und führten knapp mit 23:20 zur ersten Viertelpause. Beide Mannschaften fanden früh ihren offensiven Rhythmus. Den Gästen gelang es dann aber als erstes, den gegnerischen Rhythmus zu unterbrechen. Das Team Bonn/Rhöndorf dominierte das zweite Viertel mit 24:9, auch dank einiger forcierter Ballverluste. Zur Halbzeit standen bei Heidelberg bereits 15 Turnover auf dem Statistikbogen, bei den Gästen nur acht. Neun Wurfversuche mehr in der ersten Halbzeit (33:24 Würfe) und eine gute Trefferquote aus dem Feld (18/33, 55 Prozent) sorgten für eine deutliche 44:32-Führung für das Team Bonn/Rhöndorf vor dem Seitenwechsel.

In die zweite Hälfte startete das Team Bonn/Rhöndorf so konsequent, wie die erste Halbzeit endete. Dank weiter starker Verteidigung erlaubten die Gäste den Hausherren im dritten Abschnitt nur elf Zähler, erreichten selbst wieder die 20-Punkte-Marke und hatten die Partie nach drei Vierteln beim Stand von 64:43 bereits vorentschieden. Im Schlussabschnitt ließ die Kooperationsmannschaft aus Telekom Baskets Bonn, Dragons Rhöndorf und BG Bonn die Gastgeber nochmal näher herankommen, an dem letztlich verdienten und deutlichen Sieg änderte das jedoch nichts mehr

 

Statement zum Spiel (JBBL-Headcoach Francesco Tubiana):

„Es ist fantastisch, wie dieses Team immer wieder neue Energie aus Problemen zieht und Lösungen durch unterschiedliche Spieler findet. Nach einer schwierigen Trainingswoche gefällt mir, dass alle Spieler zusammen die damit einhergehenden Probleme bewältigt haben. Mit dieser Einstellung müssen wir weitermachen. In dieser Woche werden wir uns nun alles dafür tun, um uns bestmöglich auf das Derby gegen Köln vorzubereiten.“

 

Punkteverteilung: Müller (20 Punkte, 3 Steals), Bucur (20), Shashneh (2), Roth (2, 3 Steals), Schallenberg (8), Böning (5), Gonzalez de la Paz (8), Scheffs (14, 6 Rebounds, 4 Steals), Strunk (2), Dobiecki (1), Steffens (0)

 

Statistik >>>

 

PM: Telekom Baskets Bonn