Nachdem der Auftakt in die Heimspielwochen am vergangenen Spieltag gegen Düsseldorf leider in einer knappen Niederlage endete, möchte das Team Bonn/Rhöndorf gegen USC Heidelberg am Sonntag (26.01.2020, Hochball um 12:30 Uhr) im Baskets Ausbildungszentrum nun den ersehnten ersten Sieg in der JBBL-Hauptrunde erreichen, bevor nächste Woche dann noch das Team Südhessen seine Visitenkarte auf dem Bonner Hardtberg abgibt.

Nachdem die Heidelberger in der JBBL-Vorrunde in fünf der sechs Partien als meistens deutlicher Sieger vom Parkett gingen (drei Siege mit über 20 Punkten, einer mit zwölf Zählern Vorsprung), waren die Ergebnisse in der JBBL-Hauptrunde fast ausschließlich knapp. Nur das Spiel in Düsseldorf wurde mit 17 Punkten Rückstand deutlich verloren. Zweimal hatte Heidelberg mit weniger als zehn Punkten das Nachsehen, ihre beiden Siege holten die kommenden Gäste des Team Bonn/Rhöndorf mit nur drei Punkten Vorsprung jeweils zuhause gegen Gießen und die Bonn/Rhöndorfer Kooperationsmannschaft. Beste Voraussetzungen also, dass sich die Zuschauer im Baskets Ausbildungszentrum erneut auf ein bis zum Schluss spannendes Spiel freuen können.

Samuel Schally und Linus Ihle waren Heidelbergs Topscorer mit jeweils 16 Punkten beim 67:64-Hauptrundenauftakt und legen auch im Schnitt die meisten Punkte für ihr Team auf (Schally: 18,0 Punkte pro Spiel / Ihle: 14,0). Das Team Bonn/Rhöndorf legte beim Hinspiel in Heidelberg eine zu schwache Quote besonders von der Dreierlinie auf (4/22 Dreier, 18,2 Prozent). Gegen Düsseldorf vergangene Woche kam die Kooperationsmannschaft auf starke 41,7 Prozent (10/24 Dreier), eine Quote die im Spiel gegen Heidelberg die Chancen auf den ersten Hauptrundensieg enorm verbessern würden. Der Eintritt zum Spiel ist frei!

 

PM: Telekom Baskets Bonn