Am ersten Spieltag der NBBL-Saison 2021/22 musste das Team Bonn/Rhöndorf eine bittere Niederlage einstecken. Mit 56:62 (12:20, 14:13, 10:9, 20:20) unterlag die Kooperationsmannschaft bei den Young Gladiators Trier.

Lars Brodisch erzielte die ersten Punkte für das Team Bonn/Rhöndorf in der neuen Saison. Dass diese allerdings erst nach knapp zwei Minuten fielen, war schon der erste Hinweis auf eine Partie ohne viel offensiven Rhythmus (0:2, 2. Minute). Nach dem ersten Viertel lag die Mannschaft von Trainer Philipp Stachula mit acht Punkten zurück (20:12, 10.). Zwar konnte der zweite Spielabschnitt vom Team Bonn/Rhöndorf knapp gewonnen, der Rückstand jedoch nicht entscheidend verkürzt werden (33:26, 20.).

Sahen die Zuschauer schon in der ersten Halbzeit nur wenige erfolgreiche Korbaktionen, fand der Ball im dritten Viertel noch seltener den Weg durch den Ring (42:36, 30.). Das änderte sich endlich im letzten Viertel. 20 Punkte gelangen dem Team Bonn/Rhöndorf, jedoch kassierten sie auch genauso viele Zähler. Gegen die Zonenverteidigung traf Trier nun einige Dreier und setzte sich knapp zwei Minuten vor Schluss vorentscheidend ab (61:46, 38.). Der letzte 10:1-Lauf kam zu spät, um das Spiel noch zu drehen. So verlor das Team Bonn/Rhöndorf das erste Saisonspiel mit 56:62.

„Das Spiel war definitiv eine Enttäuschung. Wir hatten uns viel vorgenommen. Leider haben wir nie richtig ins Spiel finden können. Wir haben immer wieder einfache Fehler gemacht und somit keinen Rhythmus finden können“, fasst Coach Stachula die Partie zusammen.

Da der Scouting-Laptop in Trier während des Spiels abgestürzt ist, liegen noch keine Statistiken zu dem Spiel vor. Die Partie wird noch nachgescoutet.

 

PM: Telekom Baskets Bonn