Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Bamberg: Zwei ungefährdete Siege

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherten sich die Brose Bamberg Youngsters am vergangenen Sonntag in der Jugend Basketball Bundesliga den nächsten Sieg. Gegen den TV Langen siegte die Mannschaft von Head Coach Kevin Kositz deutlich mit 101:60.

Die Regnitztal Baskets legten einen Blitzstart hin und führten schnell mit 8:2. Der TV Langen tat sich schwer, ins Spiel zu finden und lief den Bamberger Youngsters in den ersten Minuten etwas hinterher, ehe sie sich auf 16:11 heranarbeiteten. Allerdings sollte dieser Abstand der größte Annäherungsversuch der Gäste werden, denn während dem Brose-Nachwuchs vieles unter dem Korb gelang, kam Langen nur erschwert zu Punkten. Im zweiten Viertel waren es daher ebenfalls die Hausherren, die den Ton im Spiel angaben. Besonders Jakob Keßler und Paul Guck wurden von ihren Teamkollegen clever angespielt und netzten überzeugend für ihr Team ein. Bereits zur Halbzeit schien das Spiel zugunsten der Bamberger entschieden, man führte mit 50:35.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich dies nicht. Head Coach Kositz nutzte den Vorsprung seiner Mannschaft, um all seinen Youngsters Einsatzzeit zu geben, sodass sich nach 40 Minuten alle Spieler in den Scorebogen eintragen konnten. Mit Keßler, Worthy, Guck und Stephan punkteten gleich vier Jugendspieler zweistellig. Damit rangiert der U16-Nachwuchs des deutschen Meisters weiterhin an der Tabellenspitze der Relegationsgruppe Drei.
Am kommenden Sonntag bestreitet die U16-Equippe dann ihr nächstes Heimspiel : Am 14. Januar 2018 trifft man um 12:30 Uhr in Strullendorf auf den TSV Bayer 04 Leverkusen.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Keßler (20 Punkte / 0 „Dreier“), Worthy (12), Guck (12), Stephan (12/1), Eichelsdörfer (8), Heinrich (8), Böhm (7), Radina (7/1), Günthner (6), Dull (4), Wieland (3/1), Smith (2)

NBBL: Nie gefährdeter Lokalderbysieg (71:57)

Auch die U19-Bundesligamannschaft von Brose Bamberg ist ähnlich wie der kleine Bruder in der JBBL mit einem Sieg in das neue Kalenderjahr gestartet. Der TSV Tröster Breitengüßbach setzte sich am vergangenen Samstag deutlich mit 71:57 gegen die TenneT young heroes aus Bayreuth durch.

Von Beginn an zeigte sich das Völkl/Finsinger-Team offensiv sicherer als die Hausherren und erspielten sich eine solide 14:21-Führung nach den ersten zehn Minuten.
Im zweiten Viertel fanden dann auch die TenneT young heroes ins Oberfrankenderby und konnten diesen Spielabschnitt ausgeglichen gestalten (15:17). Dank des starken ersten Viertels allerdings blieben die Brose Bamberg Youngsters auch zum Pausentee weiterhin in Front.

Angespornt von der 29:38-Führung legten die Gäste aus der Domstadt nochmals zu und nutzten die sich bietenden offensiven Chancen gekonnt aus. Besonders ragte dabei Nicolas Wolf heraus, der bei seinem Comeback-Spiel nach seiner Knieverletzung neben 26 Punkten auch acht Rebounds und sechs Steals auflegte. Neben Wolf zeigte auch Andreas Nicklaus einmal mehr, was in ihm steckte, sodass die Youngsters den Sieg bereits nach 30 gespielten Minuten unter Dach und Fach hatten. Zwar ließ man im letzten Spielabschnitt nochmals einige Bayreuther Punkte zu, diese brachten den Auswärtserfolg allerdings nie zum Wanken. Damit bleiben die Brose Bamberg Youngsters in der Nachwuchs Basketball Bundesliga in ihrer Spielgruppe auf dem dritten Tabellenplatz hinter Nürnberg und Chemnitz. Nach einem spielfreien Wochenende aufgrund des NBBL Allstar Games 2018 im Rahmen des easyCredit Basketball Bundesliga Allstar Days trifft die Bamberger U19-Auswahl dann am 21. Januar 2018 auswärts auf die MBC Junior Sixers.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Wolf (26 Punkte /1 „Dreier“), Nicklaus (12),Bruhnke (8/1), Edwardsson (7), Ueberall (6), Uysal (5/1), Plescher (4), Nowak (3/1), Bergmann, Höhmann

 

PM: Brose Bamberg Youngsters

08.01.2018|
Advertisements
×
Advertisements
×