Bamberg: Siege für den Nachwuchs

Die U16-Bundesligamannschaft der Brose Bamberg Youngsters hat die Relegationsrunde drei in der Jugend Basketball Bundesliga mit einem Sieg beendet. Gegen die TenneT young heroes setzte sich die Mannschaft von Head Coach Kevin Kositz deutlich mit 84:41 durch.

Die Regnitztal Baskets starteten mit einer Führung ins Lokalderby gegen die TenneT young heroes und sollten diese auch in keiner Phase der Partie aus der Hand geben. Körber und Co. begannen fokussiert und setzten ihre Gäste unter der Leitung von Cheftrainer Uwe Glaser defensiv unter Druck, sodass diese zu Fehlern gezwungen wurden. Zwar trafen die Regnitztal Baskets ihrerseits wenig von außen, nutzten dafür aber ihre herausgespielten Chancen geschickt. Besonders Paul Guck und Nico Böhm erwiesen sich erneut als Konstanten ihres Teams und führten so die Mannschaft an. Zur Halbzeit trennte man sich mit 42:24.

Auch nach dem Seitenwechsel behielt Bamberg im Lokalderby die Oberhand. Während sich die Turnover auf Bayreuther Seite häuften, nutzten die Youngsters weiterhin die sich daraus bietenden Chancen, um ihre Führung auszubauen. Auch in dieser Phase war es besonders das Inside-Spiel, welches sich als Schlüssel zum Erfolg herausstellte. Das Bamberger Teamplay und der aufopferungsvolle Kampfgeist bescherte den Youngsters schließlich eine deutliche Führung, an die Bayreuth nicht herankam. Im dritten Viertel ließen sie gerade einmal sechs Punkte zu und markierten selbst insgesamt 28 Zähler – ein Viertelergebnis, welches sinnbildlich für die folgenden Minuten stand. Denn auch in den letzten zehn Minuten gelang Bayreuth nicht mehr viel, während Bamberg den Sieg sicher nach Hause brachte. Alle Youngsters standen beim verdienten 84:41-Sieg auf dem Parkett und trugen ihren Anteil zum Sieg bei.
Damit bleiben die Regnitztal Baskets Tabellenführer der Relegationsrunde und qualifizieren sich mit dreizehn Siegen aus vierzehn Partien für die Playoffs in der U16-Bundesliga. Hier trifft die junge Mannschaft auf den TS Jahn München und wird am 04. März in die langersehnte heiße Phase der Saison starten. Das entsprechende Heimspiel gegen die Münchener findet dann eine Woche später in der heimischen Hauptsmoorhalle in Strullendorf statt.

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Guck (21 Punkte / 1 „Dreier“), Worthy (16), Heinrich (14), Böhm (13), Radina (7/1), Stephan (5/1), Körber (3), Günther (2), Karioui (2), Eichelsdörfer (1), Smith

 

NBBL: Jena chancenlos gegen starke Güßbacher (102:63)

Der TSV Tröster Breitengüßbach ist mit einem weiteren Auswärtssieg in der Nachwuchs Basketball Bundesliga nach Oberfranken zurückgekehrt. Eindrucksvoll gewannen die Brose Bamberg Youngsters gegen Science City Jena mit 102:63.

Von Beginn an zeigten die Youngsters von Head Coach Mark Völkl und seinem Assistenten Andreas Finsinger, wer auf dem Parkett den Ton angab: Schnell erspielte sich die Bamberger U19 eine Führung und baute diese zum Ende des ersten Viertels auf 19 Punkte auf (30:11). Während die Hausherren in der Offensive mit der starken Verteidigung von Ueberall und Co. zu kämpfen hatten, netzten die Youngsters des deutschen Meisters von nahezu jeder Position ein. Besonders Moritz Plescher und Felix Edwardsson erwischten einen offensiv starken Tag und spielten ihre Farben in Front. Auch im zweiten Spielabschnitt trug die geschlossene Mannschaftsleistung Früchte: Bamberg fühlte sich sichtlich wohl auf dem Thüringer Boden und konnte dank gut herausgespielten Fastbreaks und clever ausgespielter Ballbewegung erneut punkten. Jena schien chancenlos und hatte nur wenig gegen die in Hälfte eins erspielten 63 Bamberger Punkte entgegenzusetzen.

Bereits zur Pause war das Spiel zugunsten der Tröster-Truppe entschieden (63:29), daran ändert auch der Seitenwechsel nichts. Während auf Seiten der Jenaer Gastgeber vor allem Jakub Kadasi und Julian Foerster für Punkte sorgten, waren es die Bamberger Wolf und Bruhnke, die den Sieg zu keiner Sekunde aus der Hand gaben. Die Würfe fielen auch in den zweiten zwanzig Minuten hochprozentig, sodass sich ein jeder Youngster in den Scorebogen eintragen konnte. Gleich vier Spieler verbuchten dabei eine zweistellige Punkteausbeute.

Head Coach Mark Völkl: „Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft heute sehr zufrieden. Wir haben die richtige Intensität gespielt und sehr gut zusammen agiert. Man hat gesehen, dass die Mannschaft sich in den letzten Monaten entwickelt hat und wie sehr sie als Team zusammen gewachsen ist.“
Mit dem deutlichen Sieg gegen Science City festigt der TSV Tröster Breitengüßbach seinen zweiten Tabellenplatz in der Hauptrunde drei und hält damit den Anschluss an Tabellenführer Nürnberg. Mit einem weiteren Sieg steht die U19-Mannschaft der Brose Bamberg Youngsters dann ganz sicher in den Playoffs um die deutsche Meisterschaft.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Plescher (20 Punkte / 5 „Dreier“), Edwardsson (17/5), Wolf (17/1), Bruhnke (15/2), Uysal (10/2), Höhmann (7/1), Bulic (5/1), Beck (5), Ueberall (4), Nicklaus (2)

 

PM: Brose Bamberg Youngsters

20.02.2018|
Advertisements
×