Bamberg: Saisonende für JBBL

Die JBBL-Mannschaft von Brose Bamberg musste sich im „Do or Die“-Spiel der Playoffs Süd 2018 dem Nachwuchs von TS Jahn München geschlagen geben und unterlag zuhause mit 66:73. Nach einem ausgeglichenen Start in die Partie hatten sich die Youngsters eine erste hauchdünne 21:20-Führung erarbeitet. Hatte auch München einige Minuten gebraucht um ins Spiel zu finden, so nutzte die Mannschaft aus der Landeshauptstadt nun viele zweite und dritte Chancen am Brett aus, um sich erstmals in Führung zu spielen. Auf Seiten der Brose Bamberg Youngsters lief es hingegen nicht ganz rund: Es kam kaum ein konsequentes Mannschaftsspiel zusammen, was dazu führte, dass der TS Jahn erneut zum Zuge kam. Trotzdem blieb Bamberg zur Halbzeit in Schlagdistanz, denn Paul Guck und Jakob Keßler hielten ihre Farben in gewohnter offensiv starker Manier im Spiel. So ging es mit einem knappen 33:36-Rückstand in die Kabine.

Eine Vorentscheidung im wichtigen zweiten Playoff-Spiel war also noch längst nicht gefallen und die Youngsters zeigten im dritten Spielabschnitt gute Offensivaktionen und erspielten sich immer wieder Chancen, die sie erfolgreich für sich nutzen konnten. Guck, Keßler und Youngster Adrian Worthy verbuchten wichtige Zähler, sodass es nach 30 gespielten Minuten nur noch 52:53 für München stand. Die Entscheidung sollte also im finalen Spielabschnitt fallen. Doch die Youngsters fanden nach der Viertelunterbrechung nur schwer zurück zu ihrem Rhythmus und ließen München erneut Freiräume, die der TS Jahn konsequent ausspielte. Am Ende unterliegen die Youngsters in ihrem damit letzten Saisonspiel mit 66:73.

Mit der Niederlage gegen den TS Jahn München endet die Jugendsaison für die Bamberger U16, die besonders in der Relegationsrunde aufblühte und diese mit 13 Siegen und einer Niederlage abschloss. Ein Erfolg bleibt das Erreichen der Playoffs daher allemal. Head Coach Kevin Kositz: „Wir bedanken uns bei allen Spielern, Trainern, Helfern und Eltern, die die Youngsters durch die Saison 2017/18 begleitet haben. Ohne die tolle Unterstützung wäre dies nicht möglich gewesen.“

Für die Brose Bamberg Youngsters (Regnitztal Baskets) spielten: Guck (29 Punkte / 0 „Dreier“), Keßler (18/3), Worthy (9), Eichelsdörfer (6), Radina (2), Heinrich (2), Günther, Stephan, Smith, Wieland, Körber, Karioui

NBBL: Playoff-Platz gefestigt (66:57)

Der TSV Tröster Breitengüßbach konnte seinen Playoff-Platz in der Hauptrunde drei der Nachwuchs Basketball Bundesliga dank des 66:57-Erfolgs über die NINERS ACADEMY festigen und rangiert damit auf Tabellenplatz zwei.

Von Beginn an begegneten sich beide Nachwuchsmannschaften auf Augenhöhe, sodass sich weder Bamberg noch Chemnitz deutlich absetzen konnten. Es fielen wenig Punkte in Breitengüßbach – auch, weil beide U19-Teams nur schwer in die Partie fanden und mit ihren Unstimmigkeiten zu Spielbeginn zu kämpfen hatten. Nach den ersten zehn Minuten lag Bamberg knapp mit 11:14 hinten.

Auch in Viertel zwei zeigte sich ein ähnliches Bild: Auf beiden Seiten verfehlten viele der Würfe ihr Ziel, wenngleich sich der TSV langsam aber sicher einen knappen Vorsprung erarbeitete. Kay Bruhnke führte für den immer noch angeschlagenen Heinrich Ueberall Regie und hatte gemeinsam mit Moritz Plescher die Zügel des Spiels in der Hand. Die Karl-Marx-Städter ließen sich allerdings nicht abschütteln, sodass die Partie beim Halbzeitpfiff und dem 25:25-Punktestand immer noch völlig offen war.

Der Seitenwechsel änderte daran wenig: Denn beide Teams schenkten sich weiterhin nichts und kämpften an beiden Enden des Feldes um jeden Ball. Die Youngsters Nicholas Tischler und Felix Edwardsson sorgten in dieser Phase für einige Highlights und waren maßgeblich daran beteiligt, dass der Meister von 2016 mit einer knappen Ein-Punkt-Führung in den finalen Spielabschnitt starten konnte. Auch in den folgenden fünf Minuten schaffte es zunächst kein Team, sich deutlich abzusetzen. Dann aber legte Bamberg den Schalter um und markierte wichtige Zähler, mit denen sie den Abstand zur NINERS ACADEMY sukzessive vergrößerten. Am Ende sicherte sich das Völkl/Finsinger-Team mit +12 den nächsten Sieg im Kampf um die Playoffs und besiegte den Nachwuchs des ProA-Ligisten Chemnitz NINERS mit 66:57.

Damit rangiert die Brose-Auswahl nun auf dem zweiten Tabellenplatz und hat damit die Teilnahme an den diesjährigen Playoffs gesichert. So bestreitet das Team am kommenden Freitag um 20 Uhr bereits ihr letztes Hauptrundenspiel bei den Nürnberg Falcons BC, bevor sie am 25. März um 15 Uhr die langersehnten Playoffs gegen den Nachwuchs aus Ludwigsburg eröffnet.

Für die Brose Bamberg Youngsters (TSV Tröster Breitengüßbach) spielten: Bruhnke (16 Punkte / 0 „Dreier“), Tischler, B. (10/2), Tischler, N. (10), Uysal (9/1), Plescher (8/2), Edwardsson (6/2), Beck (6), Ueberall (4), Bergmann, Bulic, Saffer

 

PM: Brose Bamberg

12.03.2018|
Advertisements
×