Nach knapp einem Jahr Pause war es nun endlich wieder so weit. Am vergangenen Sonntagnachmittag war das „Team Südhessen“ zum ersten Pflichtspiel seit dem coronabedingten Abbruch der vergangenen Spielzeit in der Güßbacher Hans-Jung-Halle zu Gast. Das Nachwuchsteam tritt weiter unter dem Namen Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach an, unterliegt weiter dem TSV Breitengüßbach e. V., aber nicht mehr der Bamberger Basketball GmbH, sondern dem neuernannten Freak City Bamberg e. V..

Der Sieg im ersten Saisonspiel ging klar mit 82:44 an die Hausherren. Nach einer wackligen Anfangsphase konnte der TSV Tröster im zweiten Viertel deutlich davonziehen, lies der Offensive der Hessen fast keine Chance mehr und ging mit einer 20-Punkte-Führung in die Halbzeitpause. Durch aggressive Defense, ständigem Druck auf den Ball und hohem Tempo konnte Bamberg/Breitengüßbach etliche Ballverluste der Gäste erzwingen (insgesamt 28 TO) und dadurch zu leichten Punkten kommen. Das Team um Trainer Jan Schroeder steht mit der Entwicklung noch ganz am Anfang, da einige Spieler noch nicht oft zusammen auf dem Feld standen.  Es wird sicher noch einiges an Trainingszeit benötigt, damit die Automatismen und die Leistung weiter verbessert werden können. Der Coach hat bereits Pläne, um diese Ziele in den nächsten Trainingswochen umsetzen zu können. Das deutliche Ergebnis am ersten Spieltag gegen Südhessen zeigt aber auch, dass der Schroeder mit dem Auftreten seiner Spieler sehr zufrieden sein kann. Bester Bamberger war Adrian Worthy 36 Punkten und 5 Steals.

Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach: Worthy (36P/2 Dreier), Schönbäck (13/1), Radina (12/2), Kazakevicius (9/1), Nita (4), Passarge (4), Karioui (2), Okah (2), Heid, Höllerl

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach