Die NBBL-Mannschaft des TSV Tröster Breitengüßbach feierte am Sonntag in Jena ihren ersten Auswärtssieg der Saison und ist nach zwei Spieltagen Tabellenführer der Gruppe Süd.

Aufgrund des zeitgleich spielenden Pro B-Teams BBC Coburg, konnte der Nachwuchs von Brose Bamberg nur mit einer ersatzgeschwächten Mannschaft und ohne Headcoach Jan Schroeder antreten. Dafür sprang Jessie Miller ein und coachte die Güßbacher NBBL in Jena.

In der ersten Halbzeit machten sich diese Umstände der außergewöhnlichen Kaderzusammenstellung auch deutlich bemerkbar. Aufgrund von Abstimmungsproblemen in der Defensive gingen viele einfache Punkte nach Offensivrebounds an die Gegner aus Thüringen. Zudem wurde auch etliche Male die Help-Defense vernachlässigt, weswegen die Franken mit einem verdienten 41:46 -Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Nach der Halbzeitansprache von Coach Jessie Miller kam der TSV Tröster Breitengüßbach motivierter aus der Kabine und ließ im dritten Viertel nur 11 Punkte von Jena zu. Der Ball wurde im Angriff deutlich besser bewegt und das Team spielte mehr Mannschaftsbasketball anstatt Einzelaktionen. So gingen die Oberfranken mit einer 65:57-Führung in den Schlussabschnitt.

In diesem ließen die Bamberger Nachwuchsbasketballer den Gegner nicht mehr näher herankommen und gewinnen aufgrund der deutlich verbesserten Leistung in Angriff und Verteidigung in Halbzeit zwei und einer starken Dreierquote von 50 Prozent verdient mit 79:87. Dadurch ist man Tabellenführer der Gruppe Süd. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag nach München zu IBAM.

Bamberg/Breitengüßbach: Adrian Worthy (30 Punkte/3 Dreier), Nico Höllerl (25/6),

Kazakevicius (13/2), Passarge (7/1), Okah (5), Radina (4/1), Rümer (3/1), Sattler, Heid

 

PM: TSV Tröster Breitengüßbach