Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Bamberg: Im TOP4-Halbfinale warten die AB Baskets

Am kommenden Samstag trifft der TSV Tröster Breitengüßbach beim JBBL / NBBL TOP4 in Jena auf das U19-Team der AB Baskets. Gespielt wird um 20 Uhr in der Sparkassen Arena Jena, live übertragen wird das Halbfinale der Nachwuchs Basketball Bundesliga über die Kanäle der NBBL.

Als einziges noch ungeschlagenes Team der Liga reisen die Brose Bamberg Youngsters am kommenden Wochenende zum Finalturnier der Nachwuchs Basketball Bundesliga. Als eines der vier besten U19-Teams des Landes kämpft das Team von Head Coach Mario Dugandzic in Jena um die Krone des deutschen Nachwuchsbasketballs. Im Halbfinale trifft die Bamberger Auswahl am Samstagabend, den 25. Mai, um 20 Uhr auf die AB Baskets.

Eine kleine Erfolgsgeschichte ist es, die die AB Baskets als Halbfinalist um die deutsche Meisterschaft schreibt. Denn die Mannschaft, die sich als Leistungskooperation von RSV Eintracht, TuS Lichterfelde und DBV Charlottenburg mit den Namen AB Baskets in der Nachwuchs Basketball Bundesliga präsentiert, ist erst seit wenigen Spielzeiten in der Liga. Dennoch bringt das Vereins-Trio reichlich Basketballerfahrung ins Spiel, denn alle drei Vereine gelten als langjährige Kooperationspartner von Bundesligist ALBA Berlin. Nicht verwunderlich war es daher, dass die Gruppeneinteilung den AB Baskets auch die gleiche Hauptrunde zuteilte, wo man neben ALBA auch auf Paderborn, Rostock oder Bremerhaven traf. Interessanterweise gewannen die AB Baskets in dieser Saison ihr Stadtduell gegen ALBA Berlin sowohl im Hin-als auch im Rückspiel und zeigten damit einmal mehr, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Als Hauptrundenzweiter mit elf zu fünf Siegen zogen die Berliner schließlich in die Playoffs ein und trafen dort zunächst auf die Metropol Baskets Ruhr. Nachdem man die Gäste aus dem Westen mit 2:0 Siegen hinter sich gelassen hatte, war die Aufgabe bei den Fraport Skyliners / Eintracht Frankfurt deutlicher schwerer. Zwei knappe Siege (87:81 und 91:85) sicherten am Ende die TOP4-Teilnahme.

Die Key Players der AB Baskets

Head Coach Stephan McCollister konnte sich dabei auf gleich sechs Topscorer verlassen. Allen voran steht hier Max Stölzel, der durchschnittlich 13.1 Punkte pro Spiel markiert. In der letzten Saison gehörte der 1,98m große Shooting Guard noch zum Leistungskonzept von ALBA Berlin und wurde mit der NBBL deutscher Meister. Mit 8.7 Rebounds führt er außerdem die Liste der Top-Rebounder seiner Farben an. Ihm folgt Laszlo Cavalar, der mit 11.6 Punkten pro Spiel ebenfalls als sehr wurfgefährlich einzuschätzen ist. Vincent Friederici steuert 10.3 Punkte bei und gehört damit zurecht zu den Topscorern des Teams. Mit seinem Bruder Marc Friederici sowie mit Leonard Hampl und Leonik Wadehn reiht sich ein weiteres treffsicheres Trio in die Reihe der Schützen ein, das knapp neun Punkte im Schnitt auflegt. Hampl und Wadehn sind zudem zuverlässiger Rebounder und greifen im Schnitt 6.2 Abpraller ab.

Das sagt Bambergs NBBL Head Coach

Mario Dugandzic: „Wir wollen am Wochenende vor allem geschlossen auftreten und schauen, was uns der erste Spieltag gibt. Das Finale müssen wir uns erarbeiten. Im Halbfinale wartet mit den AB Baskets eine sehr unangenehme und aggressive Berliner Truppe, die beeindruckend, durch viel Euphorie und Cleverness, letztendlich verdient ins TOP4 eingezogen ist. Wir müssen hellwach sein.“

Tickets für das Wochenende gibt es bereits ab 7 Euro, buchbar über die Homepage der Jugend-und Nachwuchs Basketball Bundesliga. Wer nicht vor Ort sein kann, kann die Halbfinal-und Finalpartien unter nbbl-basketball.de live verfolgen.

 

PM: Brose Bamberg Youngsters

23.05.2019|
Advertisements
×