Es waren turbulente Wochen auf dem Transfermarkt von NBA und easyCredit BBL. Kurz vor Ablauf der jeweiligen Transferfristen konnten sich viele Teams erneut verstärken, zeitgleich fanden viele Spieler neue Arbeitsplätze. Betroffen davon waren insgesamt auch vier ehemalige NBBL-Akteure aus dem erweiterten Nationalmannschaftskreis. Für Oscar da Silva, Isaiah Hartenstein, Moritz Wagner und Daniel Theis geht es von nun an in neuen Farben weiter.

Sicher eine kleine Sensation war der Wechsel von Oscar da Silva in die höchste deutsche Spielklasse. Nachdem der ehemalige NBBL-MVP trotz guter individueller Leistungen (18,5 Punkte; 6,7 Rebounds; 2,4 Assists und ein Block pro Partie) mit der Stanford University die Qualifikation für das NCAA-Finalturnier verpasste, folgte wenige Tage später der Wechsel zu den MHP Riesen Ludwigsburg. Da Silva, der formal als Leihspieler seines ehemaligen Vereins, der Internationalen Basketball Akademie München, den Weg in die Barockstadt antritt, unterschrieb beim Team von John Patrick einen Vertrag über zweieinhalb Jahre, der ihm jedoch den Weg in die NBA via Ausstiegsklausel nach wie vor ermöglicht. Sein Debüt für den aktuellen Tabellenführer, der ihm laut Pressemitteilung helfen will, den Sprung in die beste Liga der Welt zu schaffen, wird der athletische Flügelspieler vermutlich am kommenden Sonntag gegen medi Bayreuth geben.

Wo Oscar da Silva hinwill, ist Isaiah Hartenstein bereits seit drei Jahren angekommen. Nach zwei Jahren in Houston und der ersten Saisonhälfte bei den Denver Nuggets geht es für Hartenstein in der NBA von nun an bei den Cleveland Cavaliers weiter. Kurz vor Ende der Trade-Phase ging es für Hartenstein im Tausch für JaVale McGee nach Ohio. Nachdem der 22-Jährige bei den Nuggets oftmals Probleme hatte, hinter MVP-Kandidat Nikola Jokic signifikante Minuten zu erhalten, bieten sich in Cleveland neue Chancen für den JBBL-MVP aus dem Jahre 2014. Hinter Starting-Five Center Jarret Allen hat Hartenstein gute Chancen auf eine hohe Minutenzahl als Back-Up.

Auch für Moritz Wagner und Daniel Theis verlief das Ende der Trade-Phase turbulent. Für Wagner, der für ALBA BERLIN in JBBL und NBBL aktiv war, ging es zuerst zu den Chicago Bulls, die ihn jedoch umgehend weiter nach Boston transferierten. Die Celtics stellten dabei bereits das dritte NBA-Team dar, für das der gebürtige Berliner seine Schuhe schnüren wird. Nachdem Wagner bei den Washington Wizards immer wieder zwischen Starting 5 und 48 Minuten Bank pendelte, wird es interessant zu beobachten sein, welche Rolle der wurfstarke Big Man im ambitionierten Team der Celtics einnehmen kann.

Im direkten Tausch für Wagner ging es für Daniel Theis, von 2008 bis 2011 einer der stärksten Big Men der damaligen NBBL, hingegen nach Chicago. Nach dreieinhalb Jahren in Boston, in denen sich der 28-Jährige mit seinem hohen Einsatz in die Herzen der Celtics-Fans gespielt hat, ein durchaus überraschender Schritt für Theis, der bei den Bulls tendenziell eine neue Rolle innehaben dürfte. Während er bei Boston regelmäßig in der Anfangsformation stand, ist diese Position wohl für Nikola Vucevic, der ebenfalls per Trade aus Orlando kam eingeplant. Auch die Power Forward Position ist mit Lauri Markkanen bereits qualitativ hochwertig besetzt, sodass davon auszugehen ist, dass Theis zunehmen von der Bank kommen wird.