Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Allgäu / Memmingen: Kampf um den Klassenerhalt geht weiter

Im entscheidenden dritten Playdown-Spiel bei Science City Jena unterlag BBU Allgäu/Memmingen am Ende knapp mit 62:58 und muss in die zweite Abstiegsrunde gegen die Rockets aus Gotha. Im Vergleich zu Spiel zwei, das die Mannschaft von Coach Chris Ensminger noch deutlich für sich entscheiden konnte (70:48), wollten die Ulmer Würfe in der Do-or-Die-Partie in Thüringen nicht fallen – nur 31 Prozent der Ulmer Würfe aus dem Feld fanden ihr Ziel, während sich Jena mit seinen 17 Offensivrebounds viele zweite Chancen sicherte. „Jenas Offensivrebounding und unsere eigenen Ballverluste haben den Unterschied ausgemacht“, so Ensminger, der sich zufrieden mit der ersten Hälfte (33:35) zeigte. Dann aber leisteten sich die Ulmer im dritten Viertel mehr Ballverluste als sie Punkte erzielen konnte, sodass Science City die Führung übernahm – und diese nicht mehr hergab.

Am Sonntag kommt es für Chris Ensminger nun zu einer Reise in die Vergangenheit: In der zweiten Runde der Playdowns trifft BBU Allgäu/Memmingen auf die Rockets; Spiel eins findet am Sonntag in Gotha statt – also dort, wo Ensminger vor seinem Umzug nach Ulm vier Jahre zuhause war. „Ich kenne die Jungs der Rockets alle und werde unser Team gut auf Sonntag vorbereiten“, verspricht Ensminger.

Chris Ensminger (Head Coach): „Jenas Offensivrebounds und unsere eigenen Ballverluste haben letztlich den Unterschied ausgemacht. Wir haben eine solide erste Hälfte gespielt, doch im dritten Viertel hatten wir mehr Turnovers als Punkte, während Jena einige schwierige Würfe getroffen und das Momentum auf seine Seite geholt hat. Jena wollte den Sieg einfach zehn Prozent mehr als wir.“

NBBL Playdowns: Science City Jena vs. BBU Allgäu/Memmingen 62:58 (33:35)

Topscorer: Latrell Großkopf (18), Adam Krasovec (15), Moritz Krimmer (13, 9 Rebounds)

 

PM: ratiopharm ulm

24.04.2018|
Advertisements
×
Advertisements
×