Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Würzburg: Güßbach revanchiert sich für das Hinspiel

Zum Auftakt der Rückrunde der NBBL-Hauptrunde 3 hat die s.Oliver Würzburg Akademie eine nicht unerwartete Niederlage im Frankenderby beim TSV Tröster Breitengüßbach einstecken müssen: Die Oberfranken konnten sich für den Würzburger Heimsieg im Hinspiel revanchieren und sich in eigener Halle mit 89:63 (51:29) durchsetzen.

„Es war ein verdienter Start-Ziel-Sieg für Breitengüßbach. Sie konnten sich nach ausgeglichenen ersten vier Minuten mit ihrer Intensität durch einen 14:1-Lauf mit 19:6 absetzen. Diesen Vorsprung haben sie mit aggressivem Spiel immer weiter ausgebaut“, berichtete NBBL-Coach Sören Zimmermann: „Uns haben etwas die körperlichen und spielerischen Mittel gefehlt, um richtig dagegen zu halten. Aber die Jungs haben von Anfang bis Ende hart gespielt und den Korb gut attackiert. Es war auch nach dem hohen Rückstand eine starke kämpferische Leistung.“

Bis auf 30 Zähler konnten sich die Oberfranken im Verlauf des dritten Viertels absetzen, ehe die Gäste das Ergebnis durch einen guten Schlussabschnitt wieder positiver gestalten konnten. „Wir konnten die Reboundbilanz ziemlich offen halten und sind immer wieder an die Freiwurflinie gekommen. Zum Abschluss des Jahres war es gut zu sehen, wie die Mannschaft gekämpft und alles gegeben hat. Jetzt erholen wir uns kurz und versuchen dann im neuen Jahr zuhause, den Nürnbergern vielleicht ihre erste Saisonniederlage beizubringen“, so Zimmermann weiter.

Der nach sieben Spielen noch ungeschlagene Spitzenreiter der Gruppe 3 Nürnberg Falcons BC ist am 6. Januar 2018 um 14:00 Uhr in der Sporthalle des Würzburger Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast.

TSV Tröster Breitengüßbach – s.Oliver Würzburg Akademie 89:63 (25:12, 26:17, 21:11, 17:23)

Für Würzburg spielten: Robin Kottke 15 Punkte (7 Rebounds), Lukas Zerner 9, Malcolm Streitberg 9, John Saigge 9, Jakob Jeßberger 7/1 (6 Rebounds/4 Assists), Philipp Sutton 5, Jonas Glas 4, Matti Weißhaar 4, Nils Lechner 1, Michael Javernik.

 

PM: s.Oliver Würzburg

19.12.2017|