Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Würzburg: Erste Runde der NBBL-Qualifikation

Vierzehn Spieler, zwei Trainer und ein klares Ziel: Nach dem Abstieg in der vergangenen Spielzeit will sich die s.Oliver Würzburg Akademie in den Qualifikationsturnieren der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) an den kommenden beiden Wochenenden sportlich neu für die NBBL-Saison 2017/2018 qualifizieren. Zumindest in der ersten Runde können Trainer Sören Zimmermann und sein Team dabei auf den Heimvorteil setzen: Die Crailsheim Merlins, die ScanPlus Baskets Elchingen und der TS Jahn München sind am Samstag und Sonntag in der Sporthalle des Würzburger Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast. Die übrigen drei Vierer-Turniere im Modus „Jeder gegen Jeden“ finden in Hamburg, Bremerhaven und Memmingen statt.

Sechzehn Clubs bewerben sich auf sportlichem Weg um fünf Plätze in der NBBL, und der Modus fordert dabei schon in der ersten Runde so viele Siege wie möglich. Zwar scheidet am ersten Quali-Wochenende nur jeweils der Viertplatzierte einer Vierergruppe aus, die Ergebnisse aus Runde eins werden aber in die zweite Runde mitgenommen, wenn sowohl im Norden als auch im Süden in zwei Sechsergruppen vier NBBL-Positionen ausgespielt werden. Jeweils die beiden Erstplatzierten im Norden und Süden sind für die Saison 2017/2018 qualifiziert, die beiden Gruppendritten treffen sich an einem neutralen Ort und spielen dort den fünften und letzten Platz aus.

„Wir können die Pfingstferien nutzen, um in der Deutschhaus-Halle zu trainieren, was unseren Heimsvorteil noch etwas größer macht“, sagt Zimmermann, der mit dem Ex-Profi Steven Hutchinson ab sofort einen neuen Co-Trainer an seiner Seite hat: „Wir wollen versuchen, die Gegner mit unserer druckvollen Verteidigung vor Probleme zu stellen. Ich sehe dem Wochenende recht optimistisch entgegen, weil die Jungs seit Anfang Mai sehr hart arbeiten und auch Lust haben zu spielen, und das ist das Wichtigste.“

Los geht es in der Gruppe C für die Gastgeber am Samstag um 16:15 Uhr mit dem Spiel gegen die Crailsheim Merlins. „Sie waren letztes Jahr in der JBBL ähnlich gut wie wir und haben die Playoffs erreicht. Ihnen fehlt aber in den älteren Jahrgängen im Vergleich zu uns die Erfahrung in der NBBL“, so Zimmermann: „Ich hoffe, dass sich das als Vorteil für uns erweisen wird.“ In einem Testspiel gegen Crailsheim Anfang der Woche gelang den Akademikern ein knapper Sieg: „Daher können wir mit einem positiven Gefühl ins Spiel gehen und hoffentlich mit einem knappen Sieg in das Turnier starten.“

Drei Spiele innerhalb von 24 Stunden sind eine harte Aufgabe, auch wenn die Spielzeit von zehn auf acht Minuten pro Viertel verkürzt wurde. „Da darf man sich keine langen Schwächephasen erlauben, sonst kann der Sieg schon weg sein“, weiß Zimmermann. Am Sonntag um 9 Uhr treffen seine Jungs auf die U19 der ScanPlus Baskets Elchingen. Eine relativ unbekannte Größe für den Akademie-Coach: „Letztes Jahr haben wir in der Vorbereitung ein ganz schlechtes Spiel gegen sie gemacht und verloren. Inzwischen haben wir uns gut entwickelt und müssen sie eigentlich schlagen. Aber sie sind für mich nur schwer einzuschätzen.“

Im dritten und letzten Spiel geht es dann am Sonntag um 13:30 Uhr gegen den TS Jahn München. Zimmermann: „Sie haben seit Jahren eine gute Mannschaft in der JBBL, aus der einige Spieler immer wieder den Sprung in die NBBL zu einem der beiden starken Münchner Teams geschafft haben. Jetzt müssen wir abwarten, mit welcher Mannschaft sie bei uns antreten. Es ist auf jeden Fall ein Gegner mit vielen gut ausgebildeten Spielern, dem wir mit dem nötigen Respekt begegnen werden.“

Der Eintritt in die Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums ist an beiden Tagen frei. Wo die Turniere der zweiten Runde ausgetragen werden, entscheidet die Liga am kommenden Montag, auch Würzburg ist im Rennen, wenn die s.Oliver Würzburg Akademie die zweite Runde erreicht.
Der Spielplan:

Samstag, 16:15 Uhr: Würzburg – Crailsheim
Samstag, 18:00 Uhr: Elchingen – München

Sonntag, 09:00 Uhr: Würzburg – Elchingen
Sonntag, 10:45 Uhr: Crailsheim – München

Sonntag,13:30 Uhr: Würzburg – München
Sonntag, 15:15 Uhr: Elchingen – Crailsheim

Das Team:

Alexander Lauts – 18 Jahre – 1,91 Meter
Jakob Jeßberger – 18 Jahre – 1,87 Meter
Philipp Sutton – 18 Jahre – 1,82 Meter
Nils Lechner – 18 Jahre – 1,92 Meter
Matti Weißhaar – 17 Jahre – 1,90 Meter
Jasper Westphal – 17 Jahre – 1,83 Meter
Fabian Kunzmann – 17 Jahre – 1,85 Meter
Nikolaus Arlt – 16 Jahre – 1,88 Meter
Lukas Zerner – 16 Jahre – 1,99 Meter
Jonas Glas – 16 Jahre – 1,94 Meter
Patrik Michel – 16 Jahre – 1,88 Meter
Robin Kottke – 16 Jahre – 2,10 Meter
Michael Javernik – 15 Jahre – 2,02 Meter
Malcolm Streitberg – 15 Jahre – 1,79 Meter
Altersdurchschnitt: 16,9 Jahre
Durchschnittliche Größe: 1,91 Meter

 

PM: s.Oliver Würzburg

09.06.2017|