Würzburg: Nervenstark bis in die letzten Sekunden

 

Die positive Entwicklung bei der U16 der s.Oliver Baskets Akademie hat sich auch am 4. Spieltag der JBBL-Relegationsgruppe 3 fortgesetzt: Gegen die SG RheinHessen gelang den Jungs von Trainer Wolfgang Ortmann der zweite Sieg in Folge. Nikolaus Arlt verwandelte 22 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe zum 73:72-Erfolg, Robin Kottke hatte beim letzten Dreierversuch der Gäste die Finger am Ball und blockte den Wurf.

„Niko ist nicht nur im Training unser bester Freiwerfer. Ich war froh, dass er in dieser Situation an die Linie gegangen ist. Ich war mir sicher, dass er wenigstens einen trifft“, sagte Ortmann nach dem Spiel. An den bisherigen Ergebnissen gegen sein ehemaliges Team lässt sich die Entwicklung der Würzburger U16 übrigens deutlich ablesen: Noch am 2. Spieltag der Vorrunde hatten sie in Mainz in derselben Konstellation nicht den Hauch einer Chance und mussten sich mit 100:46 geschlagen geben. Im Heimspiel Mitte Dezember unterlagen sie gegen die Rheinhessen mit 64:84.

Die dritte Begegnung war dagegen von Anfang bis Ende ein Spiel auf Augenhöhe – meistens mit leichten Vorteilen für die Gastgeber – in dem die Ortmann-Schützlinge bis zum Ende die Nerven behielten: „Ich bin sehr stolz auf mein Team, wir haben das Spiel bis zur letzten Sekunde mit dem Block von Robin konzentriert und mit Selbstvertrauen zu Ende gespielt. Natürlich hatten wir dieses Mal auch das Glück auf unserer Seite, aber das haben die Jungs sich verdient“, so Ortmann.

Nicht ganz zufrieden war er mit den 15 Offensiv-Rebounds, die die Gäste einsammeln durften: „Wir haben ihnen definitiv zu viele zweite Chancen gegeben, da werde ich den Jungs noch einmal ein paar Videosequenzen präsentieren. Aber auch das ist ein Lernprozess, der bei uns im Gange ist.“

Aus den verbleibenden sechs Spielen brauchen Ortmann und sein Team noch mindestens zwei Siege, um den Klassenerhalt zu schaffen. Weiter geht es mit einem Heimspiel am Sonntag um 12:30 Uhr gegen das Team Bonn/Rhöndorf in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums. Offenbar haben sich die jungen Würzburger inzwischen auch bei den Gegnern Respekt verschafft: Die Young Gladiators Trier haben ihr Heimspiel gegen die s.Oliver Baskets Akademie wegen einiger kranker Spieler von Anfang März auf Ende April verlegt, obwohl sie insgesamt 21 Spieler im Kader haben.
s.Oliver Baskets Akademie – SG RheinHessen 73:72 (19:13, 17:19, 21:23, 16:17)

Für die s.Oliver Baskets Akademie spielten: Jasper Westphal 27 Punkte/2 Dreier, Jonas Glas 12/2 (7 Rebounds), Nikolaus Arlt 12 (6 Rebounds), Vincent Barthold 6 (3 Steals), Michael Sauer 6, Davor Markovic 6, Fabian Kunzmann 2, Robin Kottke 2, Malcolm Streitberg.

 

PM: s.Oliver Baskets Würzburg

15.03.2016|