Würzburg: 23 Offensiv-Rebounds waren nicht genug

Auch starke 23 Offensiv-Rebounds und ein „Double-Double“ von Michael Javernik (23 Punkte / 14 Rebounds) waren nicht genug: Die U16 der s.Oliver Würzburg Akademie musste sich beim Saisonstart der JBBL-Gruppe Mitte-Ost am Sonntag in Bayreuth mit 75:87 (42:49) geschlagen geben. Bei den Gastgebern der TENNET young heroes erzielten vier Spieler zusammen stolze 77 Zähler – allen voran Nico Wenzl, der fünf Dreier versenkte und 33 Punkte machte.

„Es war leider ein klassischer Fehlstart. Wir waren auf die Härte und Spielweise des Gegners nicht vorbereitet. Wir kamen in der ersten Halbzeit nicht richtig in unser Spiel, und bis zur Halbzeit war Bayreuth dann voll im Rhythmus“, sagte Trainer Wolfgang Ortmann. Dazu kamen einige widrige Umstände, die dazu führten, „dass wir das Pech hatten, relativ oft am falschen Ende einer Situation zu sein.“

Vor allem in der ersten Halbzeit, als er 26 seiner 33 Punkte erzielte, kam die Ortmann-Truppe mit Nico Wenzl überhaupt nicht zurecht. „Er hat dann irgendwann angefangen, auch von weit draußen zu treffen. Erst nach der Pause hat Davor Markovic es geschafft, ihn besser zu verteidigen. Leider lief es zu diesem Zeitpunkt bei uns nicht mehr rund“, so Ortmann.

Vom ersten Viertel an (15:21) liefen seine Jungs einem Rückstand hinterher, den sie auch trotz einer deutlichen Überlegenheit beim Rebound (54:33) und 23 gefangenen Abprallern am offensiven Brett nicht mehr entscheidend verkürzen konnten. Vor allem im dritten Viertel gelang ihnen im Angriff mit zehn erzielten Punkten zu wenig, um die Niederlage noch zu verhindern.

Weiter geht es für die Würzburger in zwei Wochen mit einem Auswärtsspiel beim Bamberger Nachwuchsprogramm, das erste Heimspiel gegen die SG RheinHessen findet am 30. Oktober in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums statt.

TENNET young heroes – s.Oliver Würzburg Akademie 87:75 (21:15, 28:27, 20:10, 18:23)

Für Würzburg spielten: Michael Javernik 23 Punkte/1 Dreier (14 Rebounds), Julius Böhmer 12 (6 Rebounds), Malcolm Streitberg 10 (8 Ballgewinne / 5 Assists), Patrik Michel 9 (7 Rebounds), Robin Kottke 8, Davor Markovic 8 (6 Rebounds), Alin Irincu 3, Jonas Michaeli 2, Paul Retfalvi, Noci Orfanidis

 

PM: s.Oliver Baskets Würzburg

11.10.2016|