Wer hat das Zeug zum Champion? – Teil III

Mit dem wahrscheinlich coolsten Namenssponsor der gesamten Liga schickt sich das U16-Team der Porsche BBA Ludwigsburg an, Mitte Mai an der TOP4-Endrunde im westfälischen Hagen teilzunehmen. Die Truppe des erfahrenen Headcoaches Ross Jorgusen benötigt dafür „nur“ noch einen Sieg gegen den FC Bayern München; der soll nach Möglichkeit bereits heute in der bayerischen Landeshauptstadt her.

 

Porsche BBA Ludwigsburg: Barockstädter zünden den Turbolader

Die Historie: Seit Jahren fährt Ludwigsburg sein ambitioniertes Nachwuchsprogramm, das weit vor dem U16-Bereich beginnt. Zuletzt war stets die NBBL-Mannschaft das sportliche Aushängeschild der Porsche BBA, doch in dieser Saison hat das JBBL-Team in dieser Hinsicht aufgeholt und steht nun vor der erstmaligen Teilnahme am TOP4.

Die Saison: 400 Zuschauer sahen in der Ludwigsburger Rundsporthalle den 80:64-Sieg in Spiel eins der Viertelfinalserie gegen den U16-Nachwuchs des FC Bayern München. Die Partie war ein Spiegelbild der bisherigen starken Saison der BBA’ler, die in 20 Vor- und Hauptrundenspielen nur eine einzige Niederlage hinnehmen musste: am 22. März bei der SG RheinHessen. Im JBBL-Achtelfinale räumten die Ludwigsburger mit den MBC Junior Sixers die nächste Hürde aus dem Weg, und mit einem weiteren Sieg über den FC Bayern im Viertelfinale wollen die Barockstädter ihre starke Saison nun krönen.

Die Stärken: Ludwigsburg ist ein tief besetztes Team, in dem die Verantwortung auf viele Schultern verteilt ist. Die Mannschaft lebt von ihrer Energie, die sie in jedem Spiel aufs Feld bringt, und dank ihrer großen Rotation – kein Akteur steht länger als 25 Minuten auf dem Parkett – kann diese auch konstant aufrecht gehalten werden. Die Kombination aus potenter Offensive und intensiver Verteidigung hat bislang jeden Gegner der Ludwigsburger vor große Probleme gestellt.

Die Schwächen: Eine Freiwurfquote von noch nicht einmal 55 Prozent ist für ein Spitzenteam zu wenig. Und 19 Assists pro Spiel sind zwar schön, werden durch über 22 Ballverluste aber wieder ein wenig abgewertet.

Die Stars: Lawrence „von Ludwigsburg“ (Mugagan) ist der athletischste Spieler in Reihen der Porsche BBA. 1,90 Meter groß, 80 Kilo schwer, schnell und explosiv: Der 16-Jährige besticht durch viele Attribute, die einen modernen Forward ausmachen. Über elf Punkte und knapp sieben Rebounds bringt er Woche für Woche aufs Parkett und ist damit der effektivste Ludwigsburger. Topscorer des Teams ist Tim Auerbach, der nur 24 Minuten pro Spiel braucht, um 15 Punkte, drei Rebounds und drei Assists pro Spiel zu produzieren. Seine Spielzeit effektiv zu nutzen weiß auch Fekremariam Abraha: acht Punkte, fünf Rebounds und drei Assists schafft der Guard in knapp 23 Minuten Spielzeit.

Die Prognose: Am heutigen „Tag der Arbeit“ wird der FC Bayern nichts unversucht lassen, die Serie gegen die Ludwigsburger auszugleichen. Dennoch ist der Porsche BBA zuzutrauen, dass sie den Sprung in die Endrunde schafft – selbst wenn es im Viertelfinale am Sonntag noch zu einem „Do or Die“-Spiel gegen die Bajuwaren kommen sollte.

 

PM: NBBL gGmbH / JF

01.05.2015|