Vechta: Zwei YOUNG RASTA DRAGONS im ProA-Kader

Mit dem JBBL-Team der YOUNG RASTA DRAGONS erreichten sie im Mai das Halbfinale um die Deutsche U16-Meisterschaft. Jetzt wollen Luc van Slooten (15, Foto) und Radii Caisin (16) weitere Schritte Richtung Profitum unternehmen – bei RASTA Vechta.

Die beiden deutschen Youngster, welche in der vergangenen Saison in erster Linie in der Jugend Basketball Bundesliga für das Kooperationsteam RASTA Vechtas und des TSV Quakenbrück zum Einsatz kamen, werden mindestens in der Saison 2017/2018 für das Team von der Pariser Straße auflaufen. „Luc und Radii sind große Talente und ich freue mich, dass sie sich bei uns im Team weiterentwickeln wollen“, so RASTAs Trainer Doug Spradley. Und weiter: „Sie beide sind noch sehr jung und der Sprung in den Senioren-Bereich ist ein sehr großer. Wir Trainer und auch ihre neuen Mitspieler werden unser Bestes geben, Ihnen die Umstellung so leicht wie möglich zu machen, um sie behutsam wie kontinuierlich an den Wettkampf heranzuführen.“

Luc van Slooten machte in der gerade zu Ende gegangene Saison als zum MVP der Jugend Basketball Bundesliga gewählter Rookie auf sich aufmerksam. Der 2,00 Meter große und 90 Kilogramm schwere van Slooten bestritt 19 Spiele, in denen er im Schnitt fast 33 Minuten auf dem Parkett stand und 24,0 Punkte und 8,3 Rebounds verbuchte. Auch Radii Caisin (1,98 Meter, 94 Kilogramm) überzeugte vollends in der U16-Bundesliga, legte für die YOUNG RASTA DRAGONS in 20 Spielen (31:01 Minuten) 24,2 Punkte und 13,3 Rebounds auf. Sowohl van Slooten als auch Caisin durften auch schon in RASTAs Farmteam in der 1. Regionalliga Nord aufs Parkett. U16-Bundestrainer Alan Ibrahimagic nominierte beide RASTAner kürzlich für die Nationalmannschaft und so machen sich die Youngster berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft vom 11. bis 19. August in Podgorica, Montenegro.

Dass die Junioren-Nationalspieler sich für die Fortsetzung ihrer noch so jungen Karriere in Vechta entschieden haben, freut nicht nur Coach Doug Spradley. Auch RASTAs Klubchef Stefan Niemeyer ist begeistert: „Für unseren Standort ist das eine tolle Nachricht. Im Nachwuchsbereich haben wir auch Dank der Kooperation mit dem TSV Quakenbrück und der guten Arbeit unserer Trainer einen großen Schritt nach vorne gemacht. Talente wie Luc und Radii bei uns zu haben ist eine Bestätigung dieser Arbeit. Jetzt stehen wir natürlich in der Pflicht, sie und andere auf ihrem Weg zum Profitum zu begleiten, zu unterstützen und vorzubereiten auf den jeweils nächsten Schritt in ihrer Karriere.“

 

PM: SC RASTA Vechta

Foto: NBBL / Sven Kuczera

14.06.2017|