Vechta / Quakenbrück: Tickets für das TOP4 gebucht

Die YOUNG RASTA DRAGONS haben am Sonntag das TOP4 der Jugend Basketball Bundesliga erreicht. Dank eines 109:53-Heimsieges gegen den TuS Lichterfelde setzten sich die U16-Talente mit 2:1-Siegen gegen den Hauptstadtklub durch. Das TOP4 findet am 27. und 28. Mai in Frankfurt statt.

Vor 500 Zuschauern im RASTA Dome in Vechta übernahm das Kooperationsteam RASTA Vechtas und der Artland Dragons sogleich die Initiative und kaufte dem TuS Lichterfelde früh den Schneid ab. Über 6:2 in der 3. Minute ging es für die YOUNG RASTA DRAGONS bis zum 15:5 in der 7. Minute. Von Beginn an überragend: Radii Caisin. Schon acht Punkte hatte der 16-Jährige zu diesem Zeitpunkt auf dem Konto. Am Ende des Spiels sollten es satte 41 Zähler seien. Große Unterstützung erhielt Caisin von Luc van Slooten, der in der 1. Halbzeit fünf Dreier versenkte – unter anderem einen zum zwischenzeitlichen 27:11-Pausenstand.

In der ersten Minute des 2. Viertels traf Caisin zum 30:12 per Buzzer Beater von jenseits der 6,75 Meter – noch ein Nackenschlag für die Gäste. Und es kam noch schlimmer für den TuS Lichterfelde. Van Slooten setzte aus fast acht Metern zum nächsten Dreier an, traf und stellte den Score auf 33:12 (12. Minute). Die YOUNG RASTA DRAGONS ließen keinen Zweifel daran, den schnellen K.O. suchen zu wollen. Auch nach einer Auszeit der Berliner ließen sich die Hausherren nicht aufhalten, zogen weiter davon. Für das Highlight des 2. Viertels sorgte Luc van Slooten, der zunächst seinen nächsten Dreier zum 41:15 traf (15. Minute) und nur Sekunden später per krachendem Dunking aus dem Fastbreak das 43:15 besorgte. Bis zur Pause schraubten die YOUNG RASTA DRAGONS ihren Vorsprung auf 33 Zähler aus – 59:26.

Dass nach dem Seitenwechsel kein Einbruch des Teams von Hanno Stein zu befürchten sein musste, wurde schnell deutlich. David Röll traf umgehend per Dreier zum 62:26 (21. Minute). Und als Caisin per And One zum 71:32 nachlegte (23. Minute) war der Widerstand des TuS Lichterfelde endgültig gebrochen. Am Ende fuhren die YOUNG RASTA DRAGONS einen einfach nur als überragend zu bezeichnenden 109:53-Kantersieg ein. „Das Team hat in der Serie noch einmal eine Entwicklung genommen. Wir sind nach Spiel 1 noch näher zusammengerückt, alle haben sich dem Erfolg der Mannschaft untergeordnet. Und heute war schon vor dem Spiel die Intensität spürbar. Wir haben Lichterfelde sofort den schneid abgekauft. Und gerade unsere Defense hat uns einen tollen offensiven Rhythmus ermöglicht. Radii Caisin und Luc van Slooten haben das Team mitgerissen, David Röll und Torge Buthmann haben klug Regie geführt. Ich bin sehr stolz auf das gesamte Team. Diese Serie hat uns noch intensiver zusammen geschweißt. Wir sind sehr glücklich, Vechta gemeinsam mit Quakenbrück in Frankfurt vertreten zu können. Und: Danke an alle Zuschauer! Es war eine wahrlich tolle Atmosphäre. Fans und Spieler waren eine Einheit“, freute sich Hanno Stein.

 

PM: SC RASTA Vechta

08.05.2017|