Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Vechta / Quakenbrück: Ganz starke Bayern behalten die Hosen an

Im Halbfinale der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) sind die YOUNG RASTA DRAGONS gescheitert. Beim TOP4 in Frankfurt unterlag das Team von Coach Florian Hartenstein mit 61:104 dem FC Bayern München.

Das Kooperationsteam aus Vechta und Quakenbrück stand in der Mainmetropole von Beginn an auf verlorenem Posten. Dies lag vor allem an einer Person: Marko Pecarski. Bayerns Big Man spielte Katz und Maus mit der Defense der Niedersachsen und markierte im 1. Viertel zwölf Punkte gegen überforderte YOUNG RASTA DRAGONS. Die lagen nach 8:04 Minuten bereits mit 6:22 im Hintertreffen und bekamen einfach keinen Zugriff auf treffsichere Bayern. Für den Moment aber wirkte es so, als könnten Herkenhoff, Döding und Co. zurückschlagen. Bis zur Pause schlichen sie sich auch 15:22 heran  – ein Hoffnungsschimmer.

Doch der Traum, den Bayern die Lederhosen auszuziehen, platzte allzu schnell. Pecarski war von keinem im Team der YOUNG RASTA DRAGONS aufzuhalten und machte in der Zone, was auch immer er wollte. Gut eingesetzt von seinen Mitspielern brachte es der Center in der 1. Halbzeit auf 21 Punkte, der FC Bayern München führte in der 19 Minute erstmals mit +20 (45:25).

Ein weiterer 15:4-Lauf zugunsten des FC Bayern München sorgte in der ersten Hälfte des 3. Viertels endgültig für Klarheit. Die Süddeutschen rauschten quasi ins Finale und hinterließen nach dem 61:104 enttäuschte Gesichter bei den YOUNG RASTA DRAGONS. Gegen die Treffsicherheit von Pecarski und Co. hatten die Niedersachsen einfach nichts ausrichten können: 65% der 2er waren gefallen, 10/19 3er (53%) und alle 14 Freiwürfe hatten ihr Ziel gefunden.

Samstag, 27. Mai 2017 – 17.30 Uhr – Fraport Arena

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga – TOP4 – Halbfinale

YOUNG RASTA DRAGONS vs. FC Bayern München 61:104 (15:22 / 13:25 / 20:27 / 13:30)

Statistik: www.nbbl-basketball.de

 

PM: SC RASTA Vechta

Foto: NBBL / Sven Kuczera

28.05.2017|