Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Vechta / Quakenbrück: „Do or die“ in Spiel 3

  • Quakenbrück Vechta JBBL

Die YOUNG RASTA DRAGONS haben im Viertelfinale der Jugend Basketball Bundesliga (U16) ein Entscheidungsspiel erzwungen. Das Team von Coach Hanno Stein gewann am Montag Spiel 2 der „Best-of-Three“-Serie beim TuS Lichterfelde mit 90:68 (37:38).

In der Goethe-Oberschule in Berlin entwickelte sich zwischen den zwei Teams eine höchst intensiv geführte und gerade in der ersten Halbzeit extrem spannende Partie. Der TuS Lichterfelde war nach dem 80:65-Auswärtssieg in Vechta am Samstag in die Favoritenrolle gerückt. Doch die YOUNG RASTA DRAGONS zeigten sich von diesem Rückschlag gut erholt und boten Paroli. Luca Ladjyn traf in der 4. Minute von jenseits des Bogens zur 8:7-Führung für die Gäste. In der 7. Minute war die Partie nach einem Treffer des Berliners Max Limbach einmal mehr ausgeglichen (14:14). Die YOUNG RASTA DRAGONS gerieten nun ins Hintertreffen und der TuS Lichterfelde zog in der Schlussphase des 1. Viertels davon. Zur Pause sahen sich Hanno Stein und seine Schützlinge mit einem 17:23-Rückstand konfrontiert.

Zu Beginn des 2. Viertels lag die Spielgemeinschaft aus Vechta und Quakenbrück immer noch mit sechs Zählern hinten (19:25, 11. Minute). Dann wurde die Aufholjagd erfolgreich gestartet. In der 14. Minute holte der alles überragende Radii Caisin mit zwei verwandelten Freiwürfen seinem Team die Führung zurück – 28:27. Wieder war es ein Spiel auf Augenhöhe, kein Team konnte sich absetzen, die Führung wechselte hin und her. Die letzten Punkte vor der Halbzeit erzielte schließlich Luc van Slooten zum 37:38 aus Sicht der YOUNG RASTA DRAONS.

Erneut van Slooten per Dreier stellte den Score in der 21. Minute auf 40:38 – eine Initialzündung. Denn nun war das Team von Coach Stein Herr im fremden Hause und spielte sich in einen wahren Rausch. In der 25. Minute traf David Röll zur ersten zweistelligen Führung der YOUNG RASTA DRAGONS (52:42). Und wieder van Slooten, der am Ende auf 20 Punkte, 15 Rebounds und fünf Assists kommen sollte, besorgte von Downtown das 64:48 in der 30. Minute. Besonders stark in diesem 3. Viertel, dass die YOUNG RASTA DRAGONS mit 29:13 für sich entschieden, agierte Radii Caisin. Allein elf Punkte gelangen dem Junioren-Nationalspieler in diesem Abschnitt.

Im Schlussabschnitt ließ Caisin dann keinen Zweifel daran aufkommen, dass er die YOUNG RASTA DRAGONS zum Sieg in diesem Spiel 2 führen würde. Er machte die ersten sechs Punkte im 4. Viertel – 72:51, die Vorentscheidung. Diesen Vorsprung behaupteten die Gäste bis zum Ende, gewannen schließlich mit 90:68 beim TuS Lichterfelde. „Nach der bitteren Niederlage in Spiel 1 wurde aus unserem Frust schnell Zuversicht. Wir hatten den unbedingten Willen, die Serie zurück nach Vechta zu bringen“, freute sich Hanno Stein. „Radii war im 3. Viertel im Rausch, war überall auf dem Feld. Insgesamt war es eine geschlossene Teamleistung mit unglaublich viel Energie. Jean-Pascal Willen hat ein Zeichen gesetzt, hat trotz Nasenbeinbruchs gespielt. Wirklich alle haben sich zu 100% eingebracht und wir haben den Ball viel besser bewegt als am Samstag. Außerdem haben wir nicht nur aggressiv sondern auch klug verteidigt. Ich bin mächtig stolz auf alle. Und vielen Dank an alle Eltern, die mitgekommen sind und uns so super unterstützt haben.“

Das alles entscheidende Spiel um den Einzug ins JBBL TOP4 am 27. und 28. Mai in Frankfurt findet nun am Sonntag, den 7. Mai, um 12.30 Uhr im RASTA Dome in Vechta statt. Der Eintritt ist frei.

U16 – Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) – Playoff-Viertelfinale – Spiel 2:

TuS Lichterfelde vs. YOUNG RASTA DRAGONS 68:90 (23:17 / 15:20 / 13:29 / 17:24)

Für die YRD spielten: Radii Caisin (37 Punkte/16 Rebounds/5 Steals), Leon Fertig (9), Luc van Slooten (20/15 Rebounds), David Röll (13), Torge Buthmann (4), Raul Westerhaus, Mattis Sovinec, Luca Ladjyn (3), Fiete Ahlrichs, Peter Lampe, Jean-Pascal Willen und Niels Ripke (4).

Nächstes Spiel: Am Sonntag (7.5.) um 12.30 Uhr im RASTA Dome – Eintritt frei.

 

PM: SC RASTA Vechta

02.05.2017|