Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Urspring: Playoffs gegen Leverkusen

Nachdem das Team Urspring die Hauptrunde ungeschlagen beenden konnte, steht die Mannschaft von Trainer Dominic Dörr nun in den Play-offs. Im Achtelfinale trifft die Internats-Equipe auf Bayer 04 Leverkusen. Mit Leverkusen erwartet das Team Urspring ein unangenehmer Gegner, der sich zuletzt in guter Form zeigte: Vier von sechs Hauptrundenspielen konnten die Nordrhein-Westfalen für sich entscheiden. Lediglich gegen die hochkarätigen Regnitztal-Baskets und die Fraport Skyliners zog das Team von Coach Marcel Buchmüller den Kürzeren.

Buchmüller weiß um die Stärken der Urspringer, kennt aber auch ihre Schwachstellen: ,,Urspring ist ein sehr gutes Team, welches von seiner Penetration zum Korb lebt. Wir haben jedoch deutliche Größenvorteile, die wir ausnützen müssen.´´ Insgesamt ist Leverkusen eine sehr ausgeglichene Mannschaft. Einzig Topscorer Maximilian Marcus (15,1 Punkte und 10,5 Rebounds) punktet im zweistelligen Bereich. Hinter Innenspieler Marcus sind John Saigge (9,9 Punkte) und Nick Lasse (9,4 Punkte) die gefährlichsten Korbjäger der Leverkusener. Ursprings Head-Coach Dominic Dörr blickt voller Vorfreude auf die anstehende best-of-three-Serie: ,,Wir haben in der Hauptrunde tollen Basketball gezeigt. Nachdem wir jede Partie gewinnen konnten wollen wir diesen Spirit nun auch mit in die Play-offs nehmen. Die Serie gegen Leverkusen verspricht interessante Spiele. Ich bin froh, dass es nun endlich los geht.“

Bis vor ein paar Wochen standen die Urspringer Vorzeichen im Hinblick auf die Play-offs sehr gut. Dann zog sich Leistungsträger Jason George eine schwerwiegende Knieverletzung im Training zu. Der hochtalentierte Guard wird diese Saison voraussichtlich nicht mehr auf das Spielfeld zurückkehren. Nun stellt sich die Frage, wie gut das Team Urspring den Ausfall von George kompensieren kann. Mit 12,0 Punkten war George nicht nur der drittbeste Scorer des Team Urspring, sonder griff sich mit 9,8 Rebounds pro Spiel auch die meisten Abpraller seiner Mannschaft. Besonders das Rebounding des Urspringschülers könnte die Internats-Equipe im Duell mit den physisch spielenden Leverkusenern schmerzlich vermissen. Zuletzt stellte das Team Urspring allerdings eindrucksvoll unter Beweis, dass es auch ohne George überzeugen kann: Im letzten Hauptrundenspiel setzten sich die Urspringer mit 73:43 gegen die Junior Baskets Rhein Neckar durch. Besonders eindrucksvoll agierten das Team Urspring in der Verteidigung: Bis zur Halbzeit ließ die Kloster-Equipe lediglich 8 gegnerische Punkte zu. Der ehemalige Leverkusener Moritz Noeres steuerte dabei nicht nur 23 Zähler auf das Urspringer Punktekonto bei, sondern sammelte zudem 20 Rebounds ein. Aus Urspringer Sicht bleibt zu hoffen, dass Noeres gegen seinen Ex-Verein ähnlich gute Leistungen abrufen kann. Am Sonntag macht zunächst ein Auswärtsspiel in Leverkusen den Anfang der best-of-three Serie. Am darauffolgenden Samstag empfangen die Urspringer Leverkusen in der heimischen Junge Halle.

 

PM: Team Urspring

01.04.2016|