Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Urspring: Den FC Bayern geärgert

Ein „schwieriges Spiel“ hat das Team Urspring in der Jugend-Basketball-Nachwuchsliga am Ende mit souveräner Mannschaftsleistung für sich entschieden. Im letzten Hauptrundenduell gegen den FC Bayern München gab es einen 65:62 (21:32)-Sieg. „Entscheidend war nach einem ersten Viertel, in dem wir nicht wach waren, uns dem physischen Level anzupassen und deren Fastbreak-Punkte zu unterbinden“, sagt Trainer Oliver Heptner.

Die Bayern hätten zunächst „super“ verteidigt und den Urspringern in der Junge Halle vor 100 Zuschauern nur 21 Punkte ermöglicht. Doch dann steigerten die Klosterschüler ihre Intensität und waren im dritten und vierten Abschnitt (18:16, 26:14) die eindeutig bessere Mannschaft. Einmal mehr überragend war zudem der Einsatz von Center Mathias Grohs, der sich mit einem Double-Double (21 Punkte, 15 Rebounds) in der Statistik verewigte. Aber auch seine Teamkollegen hätten gut an den Brettern gearbeitet und den teils groß gewachsenen Münchnern so das Leben schwer gemacht. Zweistellig punkteten zudem Jack Schneider (13) und Matteo Wiegland (12).

Heptner verlangte außerdem von seiner Mannschaft nach der Niederlage gegen Jahn München, dass man sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lassen sollte. „Den Fehler, den die Jungs gegen Jahn München noch machten, konnten sie abstellen. Als wir anfangs zurücklagen, pushte sich die Spieler positiv untereinander, anstatt sich die gegenseitig die Schuld zuzuschieben.“ Diese mentale Stärke brauche es gegen Teams auf diesem Niveau. Die Urspringer beenden die Hauptrunde als Tabellenvorletzter mit drei Siegen und sieben Niederlagen. Für die am 4. März beginnenden Playoffs nehme man für das Selbstvertrauen vor allem die jüngste 2:1-Bilanz der letzten drei Spiele mit. „Insgesamt hatten wir uns natürlich mehr ausgerechnet“, meint Heptner zur durchwachsenen Hauptrunde, „doch unter den schwierigen Bedingungen mit vielen verletzten oder angeschlagenen Spielern, ist es schön, dass wir zuletzt wieder einen Schritt nach vorne machen konnten.“

Für den Auftakt am Sonntag, 4. März, steht der Gegner bereits fest. Es geht gegen den Tabellenvierten Würzburg Akademie, der in der Serie „Best-of-three“ Heimvorteil genießt.

 

PM: URSPRING BASKETBALL / Südwest Presse – Helen Weible

20.02.2018|
×