Urspring: Auf der Erfolgsspur

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen des Team Urspring: Am Samstag konnte sich die Nbbl-Mannschaft mit 70:61 (35:32) gegen die Schroder Junior Giraffen Langen durchsetzen. Nur einen Tag später sicherte sich das Jbbl-Team seinen dritten Sieg in der Vorrunde. Die Mannschaft von Head-Coach Dominic Dörr triumphierte über die Junior Baskets Rhein-Neckar mit 73:55 (35 :33 ) Mit 70:61 (35:32) gewann die Urspringer u19 ihr letztes reguläres Saisonspiel in Langen. Head-Coach Domenik Reinboth verzichtete dabei auf den Einsatz von Joel Aminu. Der Leistungsträger leidet seit vergangener Woche an Schulter- und Knöchelschmerzen.
Obwohl die ,,Giraffen´´ die Hauptrunde auf dem letzten Platz beenden werden, entpuppte sich Langen als hartnäckiger Gegner. Von Beginn an spielten die Gastgeber befreit auf. Mutig suchten die Langener den Weg zum Korb und trafen auch die schwierigen Würfe von Außen. Das Team Urspring trat dazu zunächst unkonzentriert in der Verteidigung auf. So führte Langen zum Ende des ersten Viertels mit 24:22. Im zweiten Viertel fand Urspring besser in das Spiel. Offensiv suchte der Rekordmeister vermehrt Anspiele auf Marko Sarac und Finn Eckhardt. Während Eckhardt (21 Punkte und 11 Rebounds) unter dem Korb geschickt seine Größenvorteile auszunutzen wusste, punktete Sarac weitgehend aus der Distanz. Der Athletische Flügelspieler konnte vier seiner neun Dreipunkte-Würfe verwandeln und erzielte insgesamt 22 Zähler. Bis zur Halbzeit hatte sich Urspring eine knappe drei Punkte-Führung erspielt. Nach der Pause blieb die Partie weiterhin ausgeglichen. Langen hielt sich vor allem über Jonas Müller im Spiel. Der massige Flügelspieler traf hochprozentig aus dem Feld und kam auf 22 Punkte. Im letzten Durchgang steigerte sich Urspring maßgeblich in der Verteidigung und konnte seine Führung vor dem Ende auf neun Punkte ausbauen. Team-Manager Nico Drmota zeigte sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: ,, Auch wenn der Ausgang der Partie keinen Einfluss mehr auf unsere Tabellensituation hatte, war dieses Erfolgserlebnis im Hinblick auf die Play-offs wichtig. Zudem konnten die Jungs den Ausfall von Joel super kompensieren.´´
 
Die u16-Mannschaft konnte am Sonntag ihren dritten Sieg in der Vorrunde um die Play-offs einfahren. Gegen die Junior Basktes Rhein Neckar setzte sich die Mannschaft von Dominic Dörr mit 73:55 (35:33) durch. Urspring startete mit einem 10-0-Lauf in die Begegnung. Trotzdem hatten die Klosterschüler im weiteren Spielverlauf Probleme mit der Heidelberger Verteidigung. Die Junior Baskets sanken weit von den Urspringern ab und machten es der Kloster-Equipe schwer zum Korb zu ziehen. Bis zur Halbzeitpause schrumpfte der Urspringer Vorsprung auf zwei Punkte. In der zweiten Hälfte stand Urspring kompakter in der Defensive. So erzielte der Heidelberger Topscrorer David Caillavet (17) nach der Pause nur noch zwei Zähler. Zudem gelang es den Klosterschülern schnell in den Angriff umzuschalten und so zu einfachen Punkten im Fastbreak kommen. Bis zum Spielende hatte sich das Team Urspring eine 73:55-Führung erspielt. ,,Heidelberg hat es uns in der ersten Halbzeit schwer gemacht. Nach der Pause haben wir uns aber gefangen und konnten durch unser Teamspiel überzeugen. Im Hinblick auf die Play-off-Qualifikation war es nötig dieses Spiel zu gewinnen.´´, sagte ein zufriedener Dominic Dörr.
PM: Urspring Basketball
02.03.2016|