Nach vier Wochen JBBL-Pause wartet auf ratiopharm ulm die Herausforderung Hauptrunde: Bis Ende März kämpft der amtierende deutsche U16-Vizemeister in Hin- und Rückspielen gegen den FC Bayern, Urspring und Jahn München um den erneuten Einzug in die JBBL-Playoffs. Dabei werden die Ergebnisse gegen die ebenfalls aus dem Südwesten qualifizierten Teams Ludwigsburg und Crailsheim mitgenommen, sodass die Ulmer derzeit mit einer Bilanz von 2-2 Siegen auf dem vierten Platz der Hauptrunden-Gruppe 4 rangieren. Und auf diesem müssen die Donaustädter auch mindestens bleiben, um den Sprung in die Postseason zu meistern.

Testspiele zur Vorbereitung auf die Hauptrunde

Neben der weiterlaufenden U18-Oberliga – dort liegt Ulm auf dem zweiten Platz – brachte sich ratiopharm ulm in den vergangenen Tagen mit Testspielen gegen Augsburg und Würzburg in Form. „Die Spiele waren gut, um wieder in den Rhythmus zu kommen, da JBBL-Spiele von der Intensität anders als U18-Partien sind“, erläutert Head Coach Jochen Lotz. In der Vorbereitung auf die Hauptrunde galt es für ratiopharm ulm allerdings einige Rückschläge zu kompensieren: „Auch unser Team wurde von der Grippewelle getroffen und zusätzliche Verletzungen haben eine optimale Vorbereitung verhindert“, so Lotz, dem mit seiner Mannschaft zum Hauptrunden-Start am Sonntag gleich die schwierigste Aufgabe bevorsteht: Den FC Bayern Basketball hält der Ulmer Cheftrainer für „den stärksten Gegner aus der Gruppe Südost, wenn sie komplett sind“.  In München geht es am Sonntag (12.30 Uhr) darum, die große Athletik der Münchner „so gut wie möglich einzuschränken“. Daher gilt es für die Ulmer, das Rebounding-Duell mindestens ausgeglichen zu gestalten und die offensiven Stärken auszuspielen.

PM: ratiopharm ulm