Tübingen: Mit Auswärtssieg zum Vereinsrekord

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt bei den Junior Baskets Rhein Neckar mit 87:53 (30:34). Nach einer schwachen ersten Halbzeit spielt sich das Team in einen Rausch und knackt mit dem zehnten Sieg in Folge einen Vereinsrekord. Früh morgens kämpfe sich das Team durch die Schneemassen nach Heidelberg wo das Spiel entgegen der regulär zulässigen Rahmenzeit (11 Uhr) bereits um 10 Uhr angesetzt worden war.

Entsprechend langsam kam die Mannschaft in die Gänge. Besonders defensiv war die Mannschaft meistens einen Schritt zu langsam. Der wieselflinke Heidelberger Aufbauspieler David Caillavet konnte dies immer wieder nutzen und kreierte leichte Würfe für sich und seine Mitspieler. Nach dem ersten Viertel (13:17) lief der Bundesliganachwuchs einem Rückstand hinterher. Im zweiten Viertel stockte vor allem der Angriffsmotor, was auch der Heilberger Verteidigungstaktik geschuldet war: Die Gastgeber schickten die Tübinger im gesamten Spiel für 40 Freiwürfe an die Linie und ließen die jungen Tiger so nicht in ihren Rhythmus finden. An der Freiwurflinie zeigte sich das Team jedoch solide sodass das zweite Viertel ausgeglichen gestalten werden konnte. Zur Halbzeit stand es 30:34.

Besonders das Reboundverhalten, das im Zusammenhang mit der Verschlafenheit auf dem Spielfeld von Headcoach David Rösch angemahnt worden war, galt es zu verbessern. Die Müdigkeit war nach dem Seitenwechsel wie weggeblasen und die Young Tigers machten ihrem Namen in diesem Viertel alle Ehre: Die Verteidigung war bissig und die Angriffe liefen rasend schnell. Lediglich einen Feldkorb ließ man in diesem Viertel zu, während man Heidelberg nun förmlich an die Wand spielte: Mit 38 Punkten lieferte der Tübinger Nachwuchs so eine ähnlich beeindruckende Vorstellung wie am vergangenen Wochenende gegen Crailsheim ab, wo 42 Punkte im dritten Viertel erzielt werden konnten. Besonders auffällig in diesem Viertel war Nils Schmitz der sowohl per Korbleger als auch aus der Distanz abschließen konnte. Der Reutlinger Flügelspieler erzielte 11 seiner 15 Punkte in dieser Phase. Vor dem Schlussabschnitt stand es so 68:37. Im letzten Viertel setzten die Jungtiger die Punktejagd fort und eröffneten das Viertel mit einem 8:0-Lauf. Danach schaltete die Mannschaft jedoch einen Gang zurück, was am deutlichen Endergebnis kaum noch etwas änderte. Mit 87:53 holte sich das Team so den zehnten Sieg in Folge und stellten damit mindestens den Rekord „Meiste Siege eines JBBL-Teams in Folge“ aus dem Jahr 2014 ein. Damals konnte das Team um den heutigen NBBL- und BBL-Spieler Jeferson Hiller neun Spiele in Folge gewinnen.

Headcoach David Rösch war nach dem Spiel kritisch: „Wir hatten eine durchwachsene Trainingswoche, was sich auf dem Feld gezeigt hat. Über unseren Teamgeist konnten wir heute viele Fehler ausgleichen, was die Grundlage für den heutigen Sieg gebildet hat.“ Am kommenden Wochenende steht das letzte Auswärtsspiel der Vorrunde in Ludwigsburg an, bevor am 30. Januar mit einem Heimspiel gegen Speyer die Vorrunde abgeschlossen wird.

Für Tübingen spielten: Matti Sorgius (19 Punkte), Nils Schmitz (15), Alexander Schreiber (14), Nemanja Nadjfeji (14), Daniel Zacek (8), Luka Franic (6), Lorenz Kiesel (5), Mirjan Broening (2), Quentin Kunst (2), Nico Janovsky (2), Lennart Müllerschön, Rick Bilge.

 

PM: WALTER Tigers Tübingen

18.01.2016|