Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Tübingen: Niederlage mit Aufwärtstrend

Beim Auswärtsspiel im Urspringer Basketballinternat verliert das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen mit 59:69 (25:33). Zu spät blasen die jungen Tiger zur Aufholjagd, zeigen sich insgesamt jedoch besonders offensiv stark verbessert. Die Mannschaft startete exzellent in die Partie: Im Duell der Toptalente konnte sich Matti Sorgius gegen Jason Georg beim Sprungball durchsetzen. In der Folge netzte Flügelspieler Daniel Zacek für Tübingen umgehend im ersten Angriff seinen ersten Dreier ein. Urspring befand sich in Schockstarre und Tübingen marschierte: Nach einem Ballgewinn bewegte das Team den Ball mustergültig und Nemanja Nadjfeji netzte den nächsten Dreier ein.

Die Gastgeber kamen gegen eine intensive Tübinger Verteidigung nur langsam ins Spiel. Jedoch spielte das Team immer wieder mit zu viel Körpereinsatz, sodass Urspring durch viele Freiwürfe zu leichten Punkten kam. Tübingen schaffte es in der Schlussphase des Viertels zu selten erfolgreich abzuschließen und geriet so zur Viertelpause mit 14:17 in Rückstand. Im zweiten Viertel kamen die Klosterschüler besser in die Partie und knackten in einem 9:2-Lauf immer wieder die Tübinger Verteidigung. Der Bundesliganachwuchs tat sich weiter mit der tiefstehenden Urspringer Verteidigung schwer und musste mit der Verletzung von Nemanja Nadjfeji einen Rückschlag hinnehmen. Zwar konnte das Team im zweiten Spielabschnitt lediglich 11 Punkte erzielen, dennoch war das Spiel zur Halbzeit weitgehend ausgeglichen. Beim Stand von 25:33 ging es in die Kabinen.

Nach der Pause war es Scharfschütze Daniel Zacek, der mit zwei Dreiern erfolgreich ausgespielte Tübinger Angriffe abschließen konnte. Jedoch gelang es zu selten Urspring am Punkten zu hindern, sodass der Rückstand in der Mitte des Viertels auf 31:44 angewachsen war. Erneut bäumte sich das Team auf, spielte stark in der Verteidigung und belohnte sich mit erfolgreichen Angriffen und verkürzte so den Rückstand auf vier Punkte. In den letzten zwei Minuten des Viertels fehlte jedoch erneut die letzte Konsequenz in der Verteidigung, sodass es vor dem Schlussviertel 43:53 stand. Lange musste Mirjan Broening zuletzt wegen drei gebrochenen Fingern pausieren. Nun war der Aufbauspieler zurück und konnte gegen das Team Urspring sein Comeback feiern. Er eröffnete das letzte Viertel nach starker Täuschung per Korbleger. Wie bereits im Hinspiel war es in der Folge jedoch Flügelspieler Jason George, der für Urspring Akzente setzen konnte: Der Flügelspieler erarbeitete immer wieder zweite Chancen für sein Team und war für Tübingen nicht in den Griff zu bekommen. So schien die Partie fünf Minuten vor Spielende beim Stand von 45:65 entschieden. Jedoch wetzen die jungen Tiger nochmal ihre Krallen und dominierten die Schlussphase: Nahezu jeden Urspringer Angriff konnte das Team vereiteln. Offensiv war es nun Kapitän Matti Sorgius, der seine Klasse unter Beweis stellte und 8 seiner 14 Punkte in dieser Phase erzielen konnte. Immer wieder gab das Team jedoch gewonnene Bälle wieder leichtfertig ab, sodass ihr ein Sieg verwehrt blieb. Nach bravourösem Kampf unterlag das Team so mit 59:69.

Headcoach David Rösch zeigte sich nach dem Spiel optimistisch: „Wir haben in einem wichtigen Spiel immer wieder zu unserem Spiel gefunden. Wenn wir unsere Leistung konstant auf das Spielfeld bringen, werden wir in den nächsten zwei Spielen für eine Überraschung sorgen können.“
Am kommenden Sonntag, den 13. März (12.30 Uhr, Uhlandhalle) empfangen die jungen Tiger die ratiopharm akademie Ulm zum vorerst letzten Heimspiel der Saison.

Für Tübingen spielten: Matti Sorgius (15 Punkte), Daniel Zacek (13), Kristian Schmid (7), Lennart Müllerschön (6), Mirjan Broening (5), Alexander Schreiber (4), Nils Schmitz (3), Nemanja Nadjfeji (3), Jannis Oppermann (2), Jonas Nagel (2), Quentin Kunst.

 

PM: WALTER Tigers Tübingen

07.03.2016|