Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Tübingen: Auswärtssieg zum Rückrundenstart

Das JBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt zum Rückrundenstart mit 88:81 beim Team Karlsruhe. Trotz einer schwachen Schlussphase holen sich die jungen Tiger im letzten Spiel des Jahres den siebten Sieg im siebten Spiel. Die Vorzeichen für das letzte Spiel des Jahres standen schlecht: Das Team musste zahlreiche Ausfälle kompensieren. Neben den Aufbauspielern Mirjan Broening und Luka Franic, waren auch die Flügelspieler Rick Bilge, Jonas Nagel und Nemanja Nadjfeji verletzungsbedingt nicht einsatzfähig.

Jedoch stellte die Mannschaft ihre große Ausgeglichenheit und hohe Leistungsbereitschaft unter Beweis. Aufbauspieler Kristian Schmid eröffnete das Spiel per Dreier, Kapitän Matti Sorgius legte direkt im nächsten Angriff per Dreier nach. Allerdings war auch Karlsruhe in guter Wurflaune und eröffnete das Spiel mit einem Korbleger und zwei Dreiern. Die Gastgeber gestalteten die Partie offen, auch weil es Tübingen nicht gelang die Brüder Obed und Emanuel Francisco im Zaum zu halten. In den letzten drei Minuten des Viertels erhöhten die junge Tiger den Druck in der Verteidigung und so gelang ein 10:3-Lauf, der für einen Stand von 35:23 zur Viertelpause sorgte. Im zweiten Viertel knüpften die Nachwuchstiger an diese Verteidigungsleistung an. Offensiv war der bärenstarke Matti Sorgius von Karlsruhe kaum zu bändigen: Der Flügelspieler eröffnete das Viertel mit zwei starken Abschlüssen am Korb und erzielte in diesem Viertel 8 seiner insgesamt 28 Punkte. Jedoch hielt Karlsruhe mit starker Wurfquoten dagegen. Zur Halbzeit stand es dennoch 54:36 aus Tübinger Sicht.

Im dritten Viertel fand die Mannschaft sofort Zugriff auf das Spiel und warf sich regelrecht in einen kleinen Rausch: Wieder eröffnete Aufbauspieler Schmid das Viertel per Dreier. Anschließend konnte Flügelspieler Daniel Zacek gleich zwei Dreier einstreuen, bevor Flügelspieler Alexander Schreiber den vierten Dreier der Gäste in Folge einnetzen konnte. Nach 23 gespielten Minuten stand es so 68:38. Das Spiel schien entschieden zu sein. Allerdings fasste sich der Aufsteiger aus Karlsruhe nochmal ein Herz. Wieder waren es die Brüder Francisco, die von Tübingen nicht zu stoppen waren und 8 der 19 Karlsruher Punkte in diesem Viertel beisteuerten. Dennoch hielt Tübingen die Gastgeber vor dem Schlussviertel mit 77:55 auf Abstand. Karlsruhe hatte jedoch Blut geleckt und nutzte nun jede Chance um Punkt für Punkt zurück ins Spiel zu finden. Die jungen Tiger zeigten sich überrascht und leisteten sich immer wieder leichtfertig Ballverluste. In der letzten Spielminute kam Freiburg gefährlich nah auf fünf Punkte an die bis dato ungeschlagene Tübinger Mannschaft heran. Jedoch zeigte das Team Nervenstärke: Kapitän Sorgius verwandelte die entscheidenden Freiwürfe zum 88:81 und somit bleibt das Team auch im siebten Saisonspiel ungeschlagen.

Headcoach David Rösch zeigte sich erleichtert: „Wir haben unsere Ausfälle heute erfolgreich kompensiert und über weite Strecken das Spiel dominiert. Dass die Partie am Ende nochmal knapp wird, ist unserer schwachen Verteidigung in der Schlussphase geschuldet. Daraus werden wir lernen und gehen nun mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause!“ Zu Jahresbeginn nimmt der Bundesliganachwuchs am jährlich stattfindenden JBBL-Turnier des Basketballverbands Baden-Württemberg in der Sportschule Steinbach teil, bevor es am Ende der Weihnachtsferien gegen Freiburg und Crailsheim geht.

Für Tübingen spielten: Matti Sorgius (28 Punkte), Daniel Zacek (16), Alexander Schreiber (10), Kristian Schmid (8), Nils Schmitz (6), Lennart Müllerschön (5), Lorenz Kiesel (5), Jannis Oppermann (4), Quentin Kunst (4), Leo Scheule (2), Oskar Sarvari.

 

PM: WALTER Tigers Tübingen

14.12.2015|