Science City startet mit wichtigen Derby-Sieg in die Saison

Es waren lange Wochen des Wartens und des Vorbereitens auf den 1.Spieltag der NBBL, die dann für die Youngster von Science City Jena und des MBC mit einem reizvollen Derby startete. Nach einer durchweg ausgeglichenen erste Halbzeit, in der die MBC Junior Sixers mit 6:12 (5.) sogar den besseren Start erwischt hatten, konnten sich die von einem alles überragenden Kapitän Moritz Schneider angeführten Jenaer beim 66:54-Zwischenstand erstmals etwas Luft verschaffen, doch die Gäste kämpften leidenschaftlich weiter und waren bis kurz vor Ende immer in gefährlicher Reichweite. Der eigenen Nervenstärke sei Dank, der Sieg geriet nicht mehr in Gefahr und war nach einem entscheidenden Ballgewinn von Julian Förster in der Schlussminute sicher.

Trainer Tino Stumpf nach der Partie: „Glückwunsch an unsere Jungs. Wir hatten eine gute Vorbereitung, in der alle sehr fokussiert auf das 1.Saisonspiel hingearbeitet haben. Die Nervosität war dann zwar zu Beginn Allen anzumerken, aber das ist normal. Begeistert hat mich der Kampfgeist, mit dem beide Teams sich begegnet sind, auf jederzeit fairem Niveau. Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatten auch beide Mannschaften ihre Nervosität abgelegt und es entwickelte sich auch in der Spielkultur ein ansprechendes Match. Ich bin froh, dass wir Dank unserer Erfahrung die Ruhe behalten haben und am Ende einen sehr guten Start on die Saison geschafft haben. Moritz Schneider hat heute überragend gespielt, für ihn freut es mich sehr – und auch Benjamin Dizdar hat seine auffällig positiv gute Entwicklung seit dem Sommer bestätigen können. Letztendlich wird es für uns aber immer darüber gehen, als Team kompakt zu agieren. Das ist uns gelungen. Einer weitere Steigerung bis zum Auswärtsspiel kommende Woche wird aber auch nötig sein, dessen sind wir uns bewusst und das werden wir angehen. Glückwunsch nochmal an meine Spieler.“

Am nächsten Sonntag steht der Jenaer U19 ein Gastspiel bei der Würzburger s.Oliver Akademie bevor. Bei den Franken steht mit Sören Zimmermann ein ehemaliger Jenaer in der sportlichen Verantwortung, dessen Team im Auftaktspiel beim großen Staffel-Favoriten in Nürnberg trotz der 68:79-Niederlage einen sehr guten Eindruck hinterließ.

SCJ: Moritz Schneider (16 Pkt., 4-5 Dreier, 5 Rebounds, 7 Assists), Benjamin Dizdar (13, 3-8 Dreier), Jakub Kadasi (11, 6 Rebounds), Richard Sturcel (8, 2-2 Dreier), Lorenz Domrös (6), Dominik Shusel (6), Cedric Mayr (4), Kristofer Krause (4, 3 Steals), Julian Foerster (2), JP Becker (2), Jan Schenderlein, Nico Teichert

10.10.2017|