Review: So lief der Saisonauftakt

Sie ist endlich in Gang, die neue Saison in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL). In vier Divisionen kämpfen die Teams um Punkte, um sich möglichst früh die begehrten Playoffplätze zu sichern. Der Meister TSV Tröster Breitengüßbach hat sich zum Auftakt ein spannendes Duell mit Nürnberg geliefert. Wie es ausgegangen ist, lest ihr im Review. Auch in der JBBL haben schon die ersten Spiele stattgefunden, bevor es in der nächsten Woche richtig losgeht.

NBBL Gruppe Nordost

Zwei Heimsiege, zwei Erfolge für die Gästeteams, so lautet das Fazit des ersten Spieltags in der Gruppe Nordost. ALBA BERLIN machte beim klaren 80:46-Sieg wenig Federlesens mit den Blue Giants Neustadt, und auch die AB Baskets kamen mit dem 92:67 zu einem klaren Erfolg über die Hamburg Sharks. In der Fremde punkten konnten dagegen der Stadtrivale der Sharks: Die Piraten Hamburg siegten bei den Eisbären Bremerhaven mit 86:74 und vermasselten so das Heim-Debüt des neuen Eisbären-Trainers Enrico Kofour. Effektivster Hamburger war Jacob Ritter mit 17 Punkten und elf Rebounds, für Bremerhaven, das schon nach dem ersten Viertel mit 11:27 im Hintertreffen lag, kam Juro Masic auf 22 Zähler. Einen ungefährdeten 93:71-Sieg feierte die Baskets Akademie Weser-Ems im Niedersachsen-Derby gegen die Junior Löwen Braunschweig. Nach ausgeglichenem ersten Viertel zogen die Gäste aus Oldenburg im zweiten Abschnitt die defensiven Daumenschrauben an und erlaubten den Hausherren in zweiten Viertel nur zwölf Punkte; Oldenburg dagegen erzielte 23. Ein Rückstand, von dem sich die jungen Löwen in der Folge nicht mehr erholen sollten, auch wenn Jan Linus Martin mit 21 Punkten und zwölf Rebounds auf ein starkes Double-Double kam. Getoppt wurde er noch von Oldenburgs Piet Niehus, der 28 Zähler markierte.

NBBL Gruppe Nordwest

Genau wie im Nordosten durften auch in der Gruppe Nordwest zweimal die Gästeteams jubeln: Die Young Rasta Dragons siegten bei den Uni Baskets Paderborn mit 74:53, und das Team Bonn/Rhöndorf hatte im rheinischen Derby bei den RheinStars Köln mit 82:65 die Nase vorn. Effektivster Akteur beim Spiel in Paderborn war der litauische Gäste-Forward Danielius Lavrinovicius, der in knapp 27 Minuten Spielzeit 22 Punkte und elf Rebounds markierte. Außerdem gelangen ihm noch drei Assists, drei Steals und zwei Blocks. Ein starkes Bonn-Rhöndorfer Kollektiv, in dem fünf Spieler zweistellig punkteten, war derweil zuviel für die Kölner, die in Christoph Molitor (19) ihren besten Mann hatten. Heimsiege fuhren das BBT Göttingen und die Phoenix Hagen Juniors ein: Die Niedersachsen, angeführt von Jonas Weitzel (17 Punkte, 16 Rebounds) siegten gegen die ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers mit 78:62, Hagen schlug auch dank 19 Punkten von Gabriel de Oliveira den TSV Bayer Leverkusen knapp mit 75:71.

NBBL Gruppe Südwest

Saisonauftakt auch im Süden: Das Eröffnungsspiel der Saison fand bereits am Freitag statt, als Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS den Liga-Neuling MTV Kronberg empfing. Im Hessenderby gab es auch gleich eine spannende Partie: Das erste Viertel ging knapp an die Gäste (21:25), bis zur Halbzeit hatten die Frankfurter dann die Führung erobert und behielt sie auch bis zum Schlussviertel. Kronberg rettete sich dank eines starken Felix Hecker in die Verlängerung. Hier aber ging hatte das Team aus der Bankenmetropole den deutlich längeren Atem: Während Kronberg offensive Probleme bekam, legte Frankfurt einen 14:2-Lauf hin und gewann die Partie mit 86:74. Topscorer der Skyliners war Cosmo Grühn mit 26 Punkten, Konstantin Schubert kam auf 21 Punkte und 9 Rebounds.

In den beiden anderen Spielen siegte jeweils das Gästeteam: Die Porsche Akademie Ludwigsburg gewann beim TV Langen mit 58:65. Mateo Seric war der beste Spieler im Nachwuchsteam der MHP Riesen. 24 Punkte und 8 Rebounds gingen auf sein Konto. Auf Seiten der Langener ragte Julian Pfaff heraus. Er legte 24 Punkte auf, bei einer starken Trefferquote von 83 % aus dem Feld. Die Junior Baskets Rhein Neckar mussten sich den Young Tigers Tübingen geschlagen geben; die Tigers gewannen mit 68:75. Jeferson Hiller erzielte fast die Hälfte der Punkte seines Teams: Er kam auf 35 Zähler, dazu 6 Rebounds und 4 Assists.

NBBL Gruppe Südost

Das Frankenderby zwischen Breitengüßbach und Nürnberg war vermutlich die Partie, die mit der meisten Spannung erwartet wurde. Gleich drei Spieler haben im Sommer dem Bamberger Nachwuchsprogramm den Rücken gekehrt und sich den Nürnberg Falcons angeschlossen. Moritz Sanders (18 Punkte) und Nils Haßfurther (17) wurden auch gleich Topscorer des NBC, Manuel Feuerpfeil, der dritte „Seitenwechsler“ erzielte 8 Zähler. Das reichte allerdings denkbar knapp nicht, um dem amtierenden Meister ein Beinchen zu stellen. Über drei Viertel hatte Nürnberg in Führung gelegen, am Ende setzten sich aber die Güßbacher mit 80:78 durch.

Im Spiel Würzburg gegen Jena gab es das deutlichste Ergebnis des ersten NBBL-Spieltages. Science City setzte sich mit 62:100 bei der s.Oliver Würzburg Akademie durch. Schon zur Halbzeit war die Partie entschieden, beim 25:52 war nicht mehr mit großer Gegenwehr der Gastgeber zu rechnen. Jenas Marco Rohn erzielte 29 Punkte und 13 Rebounds für sein Team, damit war er der effektivste Spieler an diesem Wochenende (EFF 38). Die Internationale Basketball Akademie München gewann beim Mitteldeutschen BC ungefährdet mit 64:84.

JBBL

Fünf JBBL-Partien fanden an diesem „kleinen“ Spieltag statt, der die Vorhut für die neue Saison in der U16-Bundesliga bildete.

Im Osten schlug Jena Leipzig mit 77:55. Herausragender Akteur auf Jenaer Seite war Marc Wohlfarth, dem mit 17 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double gelang. Die drei Spiele in der Mitte-Ost-Gruppe gingen jeweils an die Gastgeber. Die Nürnberg Falcons schlugen die Junior Baskets Rhein-Neckar mit 74:60. Bayreuth besiegte Würzburg mit 87:75, Regnitztal gewann das Spiel gegen die SG RheinHessen mit 83:63.

Ab dem nächsten Wochenende startete die JBBL-Saison dann voll durch, wenn in allen acht Divisionen wieder um Punkte gespielt wird.

10.10.2016|