Regnitztal: Doch noch ein achtbares Ergebnis erzielt

Mit nur neun Jungs war die JBBL-Mannschaft der Regnitztal Baskets zum Hauptrunden-Spiel nach Leverkusen gefahren, der Rest musste angeschlagen oder krank die Partie zu Hause verfolgen. Angesichts dieser Tatsache zogen sich die Youngsters der Trainer Kevin Kositz und Mark Völkl beim West-Favoriten Leverkusen noch achtbar aus der Affäre. Das Spiel gestaltete sich von Anfang an recht ausgeglichen. Regnitztal spielte gegen die körperlich überlegenen Leverkusener eine ordentliche Defensive, war jedoch beim Rebound mit 49:29 klar unterlegen. In der Offensive fehlte etwas das Wurfglück und das Auge für den eventuell besser stehenden Mitspieler. So wurde häufig das bisher gute Mannschaftsspiel vernachlässigt. Zur Halbzeitpause konnten die Youngsters trotzdem mit einer 36:35 Führung gehen.

Im dritten Viertel probierten es die Gäste weiterhin zu oft mit Einzelaktionen, um zum Erfolg zu kommen. Ein Fehler, den die Gastgeber konsequent ausnutzten. In diesem Abschnitt konnte sich Leverkusen in einem punktearmen Spiel den entscheidenden Vorsprung erarbeiten. Das letzte Viertel verlief wieder ausgeglichen auf Augenhöhe, wobei Leverkusen nicht mehr in Gefahr zu bringen war. Am Ende stand ein verdienter 66:58-Erfolg für die Gastgeber an der Anzeige, da man mit 12:4 auch das Assistverhältnis als Team für sich gewinnen konnte. Die Defensive der Regnitztal Youngsters passte, zu ihrer bisher gezeigten offensiven Teamleistung müssen die Jungs wieder zurück finden, dann ist in der Hauptrundengruppe noch so manche Überraschung möglich.

Uysal (16/1 Dreier), Feuerpfeil (11/1), Lurz (10), Bruhnke (8), N. Tischler (7), Bauer (4), Bergmann (2), Hörmann, Nowak

 

PM: Regnitztal Baskets

15.02.2016|