Regnitztal: Erfolgreiche Saison mit abruptem Ende

Ein hartes und abruptes Saisonende mussten die Regnitztal Youngsters am Sonntag im Spiel gegen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS verarbeiten. Beide Teams hatten bisher ihr jeweiliges Heimspiel für sich entscheiden können. Diesen Trend wollte Frankfurt fortführen, Regnitztal sah das natürlich aus der anderen Perspektive und hatte sich einiges vorgenommen.

Die Jungs des Brose Baskets Nachwuchskonzeptes gingen hochkonzentriert in die Partie. Die Nervosität war bei beiden Mannschaften deutlich zu spüren. Die Jungs aus der Bankenmetropole konnten sich jedoch im ersten Spielabschnitt nur leicht absetzen (23:19). Zu Beginn des zweiten Abschnitts zündeten die Gastgeber jedoch den Turbo und konnten sich, durch einen 11:0 Lauf, auf 34:19 absetzen. Vor allem die Frankfurter Litzbach mit 27 Punkten und Gietz mit 29 Punkten waren hier nicht zu bremsen. Zur Halbzeitpause gingen die Teams mit einer Frankfurter Führung (41:28).

Die Youngsters der Trainer Kevin Kositz, Mark Völkl und Simon Bertram zeigten Moral und konnten den Rückstand bis Mitte des dritten Viertels auf 49:43 verkürzen. Danach setzten jedoch die Hessen wieder ihre Duftmarken. Zum Ende des dritten Abschnitts war der Vorsprung der Gastgeber wieder auf 63:50 angewachsen. Die Regnitztal Youngsters probierten im letzten Viertel nochmal Alles, mussten jedoch der bis dahin hohen Foulbelastung, sowie einer längeren Spielunterbrechung durch die streikende Technik der 24 Sekunden Anlage, Tribut zollen. Am ende stand ein 78:64 Erfolg für Frankfurt an der Anzeige.
Alle Youngsters gaben ihr Bestes, dass jedoch genau beim letzten Spiel vor dem Top 4 leider nicht zum Erfolg reichte. Eine überaus erfolgreiche JBBL-Saison, die die Jungs in ihrer Entwicklung weit nach vorne brachte, nahm somit ein jähes Ende.

Feuerpfeil (20/2 Dreier), B. Tischler (12/1), Uysal (10), N. Tischler (9), Lurz (8), Kolloch (4), Bruhnke (1), Bauer, Seibold, Nieslon, Ulshöfer, Hörmann

 

PM: Regnitztal Baskets

10.05.2016|