Regnitztal: Unnötige Niederlage

Das gesamte Spiel über gekämpft, Rückstand immer wieder verkürzt, am Ende unglücklich und unnötig verloren, so lautet das Fazit der Regnitztal Baskets nach der 55:62-Niederlage in Spiel eins im Viertelfinale gegen Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS. Beide Teams begannen die Partie auf Augenhöhe. Die Regnitztal Youngsters gingen hellwach in die Partie und konnten das erste Viertel mit 17:14 für sich entscheiden. Wobei hier bereits abzusehen war, dass der Frankfurter Litzbach von den Jungs kaum unter Kontrolle zu bringen war. Im zweiten Abschnitt kam jedoch ein Bruch in der Offensive bei den Youngsters. Überhastete Aktionen ohne Korberfolg brachten die Oberfranken zur Halbzeit mit 35:26 in Rückstand und Frankfurt einen 21:9 Erfolg in diesem Viertel.

Die Jungs der Trainer Kevin Kositz und Mark Völkl gaben sich jedoch nicht auf, der Rückstand wurde recht schnell wieder auf vier Punkte verkürzt. Kay Bruhnke und Philipp Seibold konnten sich hier besonders auszeichnen, beim Rebound konnten Beide gut dagegenhalten. In der Defensive lieferte Christoph Bauer ein tolles Match ab, er konnte die Gastgeber immer wieder erfolgreich stören und die eigenen Jungs gut in Szene setzen. Bis zum Beginn des vierten Viertels war man wieder auf Schlagdistanz. Dieses begann mit 50:45 für Frankfurt. Regnitztal kämpfte weiter, obwohl sich einige Jungs durch leichte individuelle Fehler um den Lohn ihrer Arbeit brachten. In der 34. Minute waren die Youngsters auf einem Punkt dran, hatten eigentlich die Möglichkeit das Spiel zu kippen, denn jetzt hatte Frankfurt Probleme bei seinen Würfen. Drei schnelle Ballgewinne konnten leider nicht verwandelt werden, obwohl die Gastgeber ebenfalls patzten, dass wäre die Chance gewesen. Ein Dreier von Litzbach beendete diese Träume jedoch ziemlich schnell und stellte den alten Abstand wieder her, der bis zum Ende der Partie dann Bestand hatte.

Jetzt gilt es die individuellen Fehler abzustellen, dann sollte beim Heimspiel am 01. Mai um 13:00 Uhr in der Hauptsmoorhalle ein Erfolg drin sein, der ein drittes Match in Frankfurt bedeuten würde.

Punkte: Bruhnke (19/2 Dreier), N. Tischler (9), Bauer (7), Uysal (6), Seibold (5), Lurz (4), Kolloch (3), Feuerpfeil (2), B. Tischler, Ulshöfer, Lorenz, Nieslon

 

PM: Regnitztal Baskets

26.04.2016|