Regnitztal: Seriensieg gegen den FC Bayern

Heimsieg eingefahren – eine volle Hütte (300 Zuschauer) gehabt – super Stimmung in der Halle – Bayern aus den Playoffs gekickt, dass ist die Kurzbeschreibung der Partie. Damit ist jedoch der aufopferungsvolle Kampf beider Teams in diesem Spiel keineswegs herausgestellt.

Die Münchner JBBL ging mit einigen Verletzungsproblemen an den Start, aber unter dem Motto „Jetzt erst recht“. So ist auch die 11:4-Führung der Roten nach sieben Minuten zu erklären. Erst jetzt zeigten die Regnitztaler auch in der Offensive ihr Können und konnten bis zum Beginn des zweiten Viertel auf 16:17 verkürzen. Die Youngsters der Trainer Kevin Kositz und Mark Völkl packten ihre intensive und aggressive Verteidigung aus und zwangen damit die Bayern häufiger zu Ballverlusten. Diese verwandelten die Baskets, bis zur Halbzeit, in eine 36:32 Führung.

Die Bayern starteten wieder besser in das dritte Viertel und erkämpften sich mit einem 7:0-Lauf die Führung zurück. Bis zur 27. Minute war die Partie ausgeglichen. Einige Ballverluste der Bayern verwandelten die Regnitztal Youngsters bis zum Start des vierten Abschnitts in eine 46:40-Führung.

Die Jungs um Kapitän Manu Feuerpfeil boten wieder eine starke Teamleistung, bei der Alle bis zum Umfallen und um jeden Ball kämpften. Nerven bei den Freiwürfen, Schwächen beim Rebound und wieder 28 Ballverluste der Münchner verhinderten am Ende ein knapperes Ergebnis für die Roten. Die Regnitztaler Jungs trafen, wie schon so häufig, in der Crunchtime ihre schwierigen Würfe und konnten einige Eins-gegen-Eins Situationen selbstbewusst, sowie erfolgreich abschließen.

Jetzt wartet in der zweiten Playoff Runde der Vorrunden-Gegner Frankfurt auf die Oberfranken.

Bruhnke (14),  Uysal (13/1 Dreier),  B. Tischler (10/1),  Feuerpfeil (10),  Kolloch (8/1),  Seibold (5),  N. Tischler (3),  Lurz (2),  Bauer,  Hörmann,  Ulshöfer,  Lorenz

 

PM: Regnitztal Baskets

11.04.2016|