Preview: Wochen der Wahrheit für den Meister

Ein Stadtderby und zwei Duelle gegen den Erzrivalen: Bis Ende des Jahres wird der FC Bayern München, amtierender Meister in der NBBL, wissen, wo er steht. Am Sonntag steht zunächst das Duell mit der Internationalen Basketball Akademie München auf dem Programm. Eine Spitzenpartie steht im JBBL-Norden auf der Tagesordnung: Tabellenführer Oldenburg empfängt Verfolger Hamburg.

Wer bleibt im Nordosten im Rennen um die Playoff-Plätze, die Eisbären Bremerhaven oder die Junior Löwen Braunschweig? Beide weisen bis dato jeweils eine Bilanz von einem Sieg und vier Niederlagen auf, Playoff-Rang vier ist allerdings nur zwei Punkte entfernt. Mentales Handicap für die Eisbären: Sie haben bislang keins ihrer drei Heimspiele gewonnen. Wie Bremerhaven diesen Bock umstoßen will, verrät Headcoach Jan Lipke unter anderem in Abgehört. Hier geht es zu den weiteren Begegnungen des Wochenendes in der Division Nordost.

Die undankbarste Aufgabe für das Team Bonn/Rhöndorf hält der Spielplan für das Nikolaus-Wochenende bereit: Sie reisen am 6. Dezember zum ungeschlagenen Tabellenführer Young Dragons Quakenbrück. Allerdings hätten sich die Rheinländer vor Saisonbeginn nicht vorstellen können, dass sie bis zu dieser Partie die vorherigen sechs Begegnungen allesamt verlieren würden. Die Rollen scheinen in diesem Spiel also klar verteilt, offener sind die restlichen Paarungen in der Division Nordwest.

Die „Wochen der Wahrheit“ stehen für den amtierenden NBBL-Meister FC Bayern München auf dem Programm: Vor dem „doppelten Kracher“ gegen den TSV Tröster Breitengüßbach (13. und 20. Dezember) steht für die Mannschaft von Trainer Oliver Kostip die Partie gegen den Stadtrivalen Internationale Basketball Akademie München an. Die „Akademiker“ haben erst eine Partie verloren, während der FC Bayern und Güßbach die Tabelle verlustpunktfrei anführen. Drei echte Herausforderungen also für den Champion. Die übrigen Begegnungen des Wochenendes in der Division Südost gibt es hier, die in der Division Südwest hier.

In der JBBL richtet sich der Fokus ebenfalls auf einige interessante Partien. Im Norden empfängt der ungeschlagene Spitzenreiter Baskets Akademie Weser-Ems zum Rückrundenstart der Vorrunde den Zweiten Sharks Hamburg. Ihre einzige Niederlage kassierten die Hanseaten gegen Oldenburg am 1. Spieltag, und das denkbar knapp mit 66:67.

Kellerduell im Nordwesten: Tabellenschlusslicht UBC Münster, bislang noch ohne doppelten Punktgewinn, erwartet zu Hause den Vorletzten Young Dragons. Die Quakenbrücker haben bisher einen Sieg auf dem Konto, und der gelang – natürlich – gegen Münster. „Wir waren einfach zu angespannt. Unsere Spannung war nicht da. Keine Spur von Siegeswillen. Wir haben uns rumschubsen lassen und das darf uns nicht mehr passieren”, erinnert sich Co-Trainer Andrej König nur ungern an das Hinspiel. Nun gäbe es keine Ausreden mehr. „Es zählt nur ein Sieg. Wir müssen zeigen, dass wir gut sind und raus aus der Komfortzone, alles investieren, dann werden wir auch mit einem Erfolgserlebnis belohnt”, zeigt sich Headcoach Peer Reckinger zuversichtlich.

In der Division West führt der TSV Bayer Leverkusen die Tabelle ungeschlagen an. Schärfster Verfolger ist die BBA Gießen Mittelhessen, die aktuell zwei Niederlagen auf dem Konto hat. Mit einem Erfolg beim Spitzenreiter könnten die Hessen das Rennen um den Divisionsieg wieder spannend machen.

Münchener Stadtduell in der Division Südost: Der FC Bayern München erwartet TS Jahn München. Der FCBB hatte am vergangenen Wochenende eine empfindliche Niederlage bei Spitzenreiter Ulm kassiert, Jahn verlor in Urspring. In der Tabelle trennen die beiden Münchener Klubs nur zwei Zähler.

Den Spieltag in der JBBL komplettieren die Spiele in den Divisionen Nordost, Mitte, Ost und Südost.

 

PM: NBBL / JF

04.12.2015|