Am Karnevals-Wochenende ruht der Ball in der Nachwuchs Basketball Bundesliga, deswegen wird an den Wochenenden davor und danach ermittelt, wer feiern darf und wer die Playdown-Pappnase aufgesetzt bekommt. Vor allem im Nordwesten droht noch ein Hauen und Stechen um die Postseason-Tickets. Ganz erholt müssen dagegen die JBBL-Jungspunde sein, die nach einer Spielbetriebs-Pause jetzt wieder ins Geschehen eingreifen und in Hauptrunde bzw. Relegation auf Korbjagd gehen.

Schaffen die AB Baskets auf der Zielgeraden noch den Sprung auf den vierten Platz? Oder verteidigen die Piraten diesen Rang? Das ist eine der wichtigsten Fragen vor den beiden letzten Spieltagen im Nordosten, wobei die Freibeuter in der deutlich besseren Ausgangsposition sind. Vier Punkte trennen sie von den Berlinern, die, um mit den Piraten nach Punkten gleichziehen zu können, ihre letzten beiden Hauptrundenspiele gegen die Top-Teams ALBA BERLIN und Junior Löwen Braunschweig gewinnen müssten. Gleichzeitig müssen sie auf zwei Niederlagen der Hamburger gegen die Baskets Akademie Weser-Ems und ALBA hoffen. Bei Punktgleichheit würde der direkte Vergleich zugunsten der AB Baskets sprechen.

Alle Spiele im Nordosten auf einen Blick

 

Nirgendwo ist das Playoff-Rennen spannender als im Nordwesten: Vier punktgleiche Teams kämpfen um die beiden Postseason-Spots hinter den YOUNG RASTA DRAGONS und dem TSV Bayer Leverkusen. Letztere haben 16 Punkte auf dem Konto und sind theoretisch nach Punkten noch von Göttingen, Gießen, Hagen und Bonn/Rhöndorf einzuholen, doch machten die Bayer-Boys unter Regie von Headcoach Hansi Gnad in den vergangenen Wochen einen zu stabilen Eindruck, um auf den letzten Metern bei den Spielen gegen Paderborn und die 46ers noch einzubrechen. Somit machen die beiden vakanten Playoff-Plätze die vier genannten Teams wahrscheinlich unter sich aus. Besondere Bedeutung kommt somit etwa schon dem direkten Duell zwischen dem BBT Göttingen und den Phoenix Hagen Juniors am kommenden Sonntag zu; der Verlierer hat vor dem letzten Spieltag am 5. März jedenfalls schlechtere Karten.

Alle Spiele im Nordwesten auf einen Blick

 

Im Südwesten tobt seit Wochen ein kurioser Kampf um die den letzten Playoffplatz. Am letzten Wochenende haben wir uns schon gefragt, was mit den Schoder Junior-Giraffen Langen los ist, die gleich mehrfach gegen schlechter platzierte Teams verloren haben und ihren schon fast sicher geglaubten vierten Platz in Gefahr brachten. Und während es so aussah, als könnten vor allem die Young Tigers Tübingen von der Schwäche der Hessen profitieren, kam eine Mannschaft wie aus dem Nichts: Das Team Urspring, mit zwei Siegen aus acht Spielen eher mäßig in die Saison gestartet, legte plötzlich einen Durchmarsch hin. Nach erfolgreichen Spielen gegen die Junior Baskets Rhein Neckar und gegen Langen folgte am Mittwoch der Überraschungssieg in Frankfurt: Mit 65:71 schlugen die Klosterschüler das Spitzenteam. Gleichzeitig verschaffte Langen sich allerdings Luft, denn indem es gegen Tübingen zwei ganz wichtige Punkte einfuhr.
An diesem Wochenende könnten die Entscheidungen fallen. Sicher ist das noch nicht, denn es stehen noch einige Nachholspiele an. Das Team Urspring tritt bereits am Samstag in Ludwigsburg und könnte dort für die nächste Überraschung sorgen. Tübingen empfängt die Junior Baskets Rhein Neckar und wird hier wahrscheinlich den siebten Saisonsieg einfahren.
Langen trifft zuhause auf Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS. Danach sind die Giraffen zum Zusehen verdammt, sie haben nämlich keine Nachholspiele mehr offen.

Alle Spiele im Südwesten auf einen Blick

 

Den wohl ungewöhnlichsten Spielplan hat die NINERS Academy Chemnitz im Südosten erwischt: Wenn die reguläre Saison am Sonntag eigentlich beendet ist, haben die Sachsen noch kein Spiel gegen ein Münchener Team absolviert. Für sie stehe also noch vier Nachholspiele an, abwechselnd gegen den FC Bayern und die Internationale Basketball Akademie München. Bevor es dazu kommt, empfangen sie an diesem Wochenende erst mal die MBC Junior Sixers. Die beiden Teams sind direkte Tabellennachbarn und konkurrieren noch um den fünften Platz, der die beste Ausgangslage für die Playdowns bedeutet.
Im zweiten und letzten Spiel des Spieltags empfängt IBA München die TenneT young heroes Bayreuth. Gegen den Vorletzten wollen sich die Münchener keine Blöße geben und die Tabellenspitze weiter verteidigen.

Alle Spiele im Südosten auf einen Blick

 

JBBL: Start in die Hauptrunde und Relegation

Nach einer Spielpause geht es in der JBBL ab diesem Wochenende wieder in die Vollen: Die Teams starten in die Hauptrunde bzw. Relegation. In jeweils vier Gruppen geht es auf der einen Seite um die Qualifikation für die Playoffs, auf der anderen Seite darum, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern; die Teams, die die Hauptrunde erreicht haben, haben das sportliche Teilnahmerecht für die kommende Saison schon in der Tasche.

JBBL-Hauptrunde 1

JBBL-Hauptrunde 2

Jeder spielt gegen jedes Team aus der anderen Vorrundengruppe in Hin- und Rückspiel. Die Ergebnisse der Spiele gegen die Teams aus der eigenen Vorrundengruppe, die ebenfalls in der Relegation spielen, werden übernommen.  Die Mannschaften, die nach Abschluss der Hauptrunde die Ränge eins bis vier belegen, ziehen weiter in die Playoffs. Für die Teams, die nach Abschluss der Relegationsrunde in ihrer Gruppe die Plätze eins und zwei belegen, ist die Saison beendet. Sie haben sich sportlich für einen JBBL-Startplatz in der Saison 2017/18 qualifiziert.  Die Teams, die nach Abschluss der Relegationsrunde in ihrer Gruppe die Plätze 3 bis 6 belegen, spielen Playdowns.

JBBL-Hauptrunde 3

JBBL-Hauptrunde 4

In der JBBL-Hauptrunde gibt es mit den YOUNG RASTA DRAGONS und Higherlevel Berlin zwei Teams, die ohne Verlustpunkt starten. In der Relegation haben die Uni Baskets Paderborn, die RheinStars Köln, die Oettinger Rockets Gotha, die Piraten Hamburg, der Igeko Nürnberg Falcons BC, die ROTH Energie Basketball-Akademie GIESSEN 46ers, Porsche BBA Ludwigsburg und DBA Jahn Freising gute Chancen, den Klassenerhalt im zweiten Anlauf perfekt zu machen: Sie alle starten nämlich mit „weißer Weste“ in die Relegation.

JBBL-Relegation 1

JBBL-Relegation 2

JBBL-Relegation 3

JBBL-Relegation 4

 

PM: NBBL gGmbH – DN / JF