Paderborn: Ein seltener Gegner

Die heiße Zeit beginnt nun in der deutschen Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Am Wochenende finden die ersten Achtelfinalspiele statt. Für die Paderborner U16 geht es nach Gotha. Ein recht ungewohnter Gegner für die Paderborn Baskets, nur selten außerhalb der ProA treibt es die Teams des ostwestfälischen Clubs in Richtung Thüringen. Die JBBL-Truppe der Oettinger Rockets schaffte in ihrer ersten Saison in der JBBL auf Anhieb den Sprung in die Playoffs.
Im Rahmen der Saisonvorbereitung kam es bereits einmal zum Duell Paderborn gegen Gotha. Damals gewannen die Ostwestfalen relativ deutlich. „Der Ausgang des Spiels ist aber ohne Aussage. Es war lediglich die Saisonvorbereitung und seitdem haben sich beide Mannschaften gut entwickelt. Wir können uns auf ein tolles Spiel freuen“, stellt Baskets-Coach Nikola Milosevic klar. Seine Mannschaft muss im Best-of-Three Modus gegen Gotha bestehen, um den Sprung ins Viertelfinale zu meistern. Weil Gotha in ihrer Hauptrundengruppe den zweiten Platz hinter Lichterfeld holte, genießen die Thüringer Heimvorteil.
Topscorer des Achtelfinalgegners ist Forward Lorenz Schiller (23 Punkte/12 Rebounds pro Spiel) im Schnitt. Im Aufbauspiel leitet Zachary Ensminger mit 13 Punkten/4 Assists pro Spiel die Geschicke. Sein Vater ist niemand geringeres als Chris Ensminger, BBL-Legende, ehemaliger Paderborner und jetziger ProA-Trainer der Oettinger Rockets.
Paderborns Trainer Nikola Milosevic sieht den Schlüssel auf beiden Seiten des Parketts: „Wir müssen im Angriff geduldig den Ball bewegen. In der Verteidigung müssen wir aggressiv und konzentriert sein.“
Anwurf ist am Sonntag, dem 3. April um 12:30 Uhr in der Blauen Hölle in Gotha.
PM: Paderborn Baskets 91 e.V.
01.04.2016|