Paderborn: Größennachteile gegen Leverkusen

Für die Paderborner U19 gab es am Sonntag leider nichts zu holen. Daheim gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen setze es eine deutliche 60:85-Niederlage. Insbesondere die Größennachteile machten den Gastgebern zu schaffen. Diese wurden von den Bayer Giants von Beginn an konsequent ausgenutzt – Center Marten Linßen (17 Punkte, 12 Rebounds) und Benjamin Nick (13 Punkte, 13 Rebounds) waren kaum zu stoppen. Zudem wurde die Luft auf den großen Positionen der Paderborner immer dünner, nachdem Finn Tegethoff und Luca Kahl schnell in Foulprobleme kamen. Zur Halbzeit führten die Gäste bereits mit 40:19.

In der zweiten Halbzeit starteten die Ostwestfalen zwar einige Läufe und man konnte den Rückstand verkürzen – schlussendlich sollte es jedoch nicht reichen und die Antwort der Rheinländer folgte prompt. „Kämpferisch kann ich meinem Team keinen Vorwurf machen“, sagte Baskets-Trainer Artur Gacaev nach dem Spiel. Immerhin zwang man den Gegner mit der aggressiven Pressverteidigung zu ganzen 28 Ballverlusten – das deutlich verlorene Reboundduell (29:61) konnte dies jedoch nicht kompensieren. Anton Perepeliukov (17 Punkte) setzte offensiv die meisten Akzente.

Punkte: Kretschmann (8), Hemschemeier (10), Freitag (5), Transchel (0), Borkens (2), Rixe (1), Tegethoff (5), Kahl (2), Perepeliukov (17), Dübbelde (10)

 

PM: finke baskets

07.12.2015|