Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Nürnberg: Sieg und Niederlage

Großer Jubel bei Nürnbergs U19 am Sonntagnachmittag. Das dezimierte Team von Coach Mario Dugandzic holte bei den MBC Junior Sixers zwei wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Plätze in der NBBL Gruppe Südost und sorgte damit für Wiedergutmachung für die Heimniederlage gegen München vor einer Woche. Die Mittelfranken erzielten 31 Punkte im ersten Viertel und legten damit den Grundstein für den verdienten 56:63 (32:39)-Auswärtssieg.

Ersatzgeschwächt reiste rent4office Nürnberg am Sonntagnachmittag ins schöne Weißenfels, um sich dort mit dem Nachwuchs des Mitteldeutschen Basketball Clubs (MBC) zu messen. Ungeachtet der zahlreichen Ausfälle spielten die Mittelfranken vom Tip-off an couragiert auf und legten jene Intensität an den Tag, die sie vor einer Woche beim Heimspiel gegen München zu Beginn noch vermissen ließen. Nelson Weidemann und Co. kamen sehr gut in die Partie, verteidigten stark und führten nach zehn Spielminuten überraschend mit 31:16. Im zweiten Viertel machte sich dann jedoch die kurze Rotation bemerkbar und in Folge dessen konnten die Gastgeber den Rückstand bis zur Pause auf sieben Zähler verringern (32:39).

Platz 4 gefestigt

Nach dem Seitenwechsel waren die Akkus der Gäste aus der Noris dann aber wieder aufgeladen und angeführt vom Guard-Duo Weidemann/Teka übernahm rent4office Nürnberg vor gut 30 Zuschauern wieder die Kontrolle über die Begegnung. Mit 15:9 entschied man das dritte Viertel für sich und ging folgerichtig mit einer 41:54-Führung in den Schlussabschnitt. Zwar sollten die Gastgeber diesen mit 15:9 für sich entscheiden, doch in Gefahr war der Auswärtssieg der Mittelfranken zu keinem Zeitpunkt. Am Ende setzte sich das Team von Coach Mario Dugandzic verdient mit 56:63 durch und feierte einen wichtigen Sieg, durch den der 4. Platz in der NBBL Gruppe Südost weiter gefestigt werden konnte. Nürnbergs Trainer war nach der Partie sehr zufrieden mit der Leistung seiner Spieler, von denen einige am Abend zuvor noch in der Regionalliga im Einsatz waren. „Wir haben heute die richtige Reaktion auf die Niederlage gegen München gezeigt und trotz einer sehr kurzen Rotation mit viel Energie und Intensität gespielt. Ein paar Spielern steckte das gestrige Regionalliga-Spiel noch in den Knochen, darum ist die Art und Weise, wie wir uns heute hier präsentiert haben umso höher zu bewerten“, so der 30-Jährige. Am kommenden Sonntag empfängt rent4office Nürnberg um 13.00 Uhr Science City Jena im heimischen Dürer-Gymnasium.

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Weidemann 20 Pts., Inkulu & Kamdem je 19 Pts., Handt 4 Pts., Teka 1 Pt., Przybille, Weibart, Hellenthal, Weig je 0 Pts.
JBBL: Zu viele Turnover – rent4office Nürnberg mit zweiter Saisonniederlage gegen Regnitztal Baskets

Nürnberg/Strullendorf – rent4office Nürnberg ist mit einer Auswärtsniederlage in die Rückrunde der Jugend Basketball Bundesliga gestartet. Bei den Regnitztal Baskets verlor die Mannschaft von Coach Acheampong mit 98:81 (53:39). Nach sechs Spieltagen liegen die Mittelfranken in der JBBL Gruppe Mitte auf Tabellenplatz 3.

Nürnberg reiste ohne Matthew Meredith und Jarle Przybille nach Oberfranken und hatte von Beginn an Probleme, den eigenen Rhythmus zu finden. Dennoch hielt man gegen den offensivstarken Nachwuchs der Brose Baskets im ersten Viertel gut mit und lag nach zehn Minuten lediglich mit einem Zähler zurück (22:21) – das sollte sich im zweiten Viertel aber sehr schnell ändern. Die Mittelfranken leisteten sich etliche Ballverluste und hatten zudem Probleme, den Ball im Korb der Hausherren unterzubringen. Die Regnitztal Baskets nutzten das eiskalt aus, gewannen das zweite Viertel 31:18 und führten zur Pause mit 53:39.

„Waren dem Druck nicht gewachsen“

In der zweiten Hälfte kam die Angriffsmaschinerie der Hausherren dann etwas ins Stocken, woraus rent4office Nürnberg aber kein Kapital schlagen konnte. Und so ging es beim Stand von 68:52 ins Schlussviertel. Dort stellten dann beide Mannschaften streckenweise das Verteidigen ein und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dieser war für den neutralen Betrachter zwar unterhaltsam, hatte aber auf den Ausgang der Partie keinen großen Einfluss mehr, da beide Teams jeweils 30 Punkte erzielten. Am Ende gewannen die Regnitztal Baskets mit 98:81. Frank Acheampong konnte nicht zufrieden sein und nannte vor allem die 27 Turnover seiner Mannschaft als Hauptgrund für die Niederlage. „Es ist uns ein ums andere Mal nicht gelungen, den Ball überhaupt über die Mittellinie zu bringen. Wir waren heute dem Druck einfach nicht gewachsen“, so der 34-Jährige nach dem Spiel. Am kommenden Sonntag haben Acheampongs Spieler die Chance zu beweisen, dass sie es besser können, wenn rent4office Nürnberg um 11.00 Uhr im Dürer-Gymnasium den TV Langen empfängt.

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Gahlert 23 Pts., Hubmann 14 Pts., Klaußner 8 Pts., Häußlein & Veljkovic je 7 Pts., Reichart & Engel je 6 Pts., Albrecht 4 Pts., Serb & Pryszcz 3 Pts., Vormstein & Kamper 0 Pts.

 

PM: rent4office Nürnberg

09.12.2015|